Montag, 15. Juli 2013

Blogspot mag mich nicht...

... und weil Blogspot mich nicht mag geht es vorerst munter auf Facebook weiter.


Wenn ich herausgefunden habe wie ich das Aussehen des Blogs wieder verändern kann und auch gescheit Fotos vom Handy hochladen kann wenn mein Datenvolumen aufgebraucht ist... werde ich mich auch wieder aktiver um Blogspot kümmern aber so macht es grade einfach keinen Spass. Rezepte werde ich hier dennoch weiter hochladen, dafür ist mir Facebook doch zu unübersichtlich ;)

Liebste Grüße!


Freitag, 5. Juli 2013

Vegan in München die 2. und Cafe Katzentempel

Letztes Jahr zur Wiesn war ich ja schon mal vegan in München, zeitlich gabs für mich damals allerdings nicht so viel zu sehen und erleben wie dieses Mal, jawoll!

Da ich den Bericht aufteilen werde hier mal eine kleine Übersicht was ich alles mitnehmen konnte.

Cafe Katzentempel, Sonnentorshop, Radix Shop, Royal Kebap Dönerhaus, Max Pett, Yam Vegan Deli, Veganmania und natürlich... der Grund weshalb wird dort waren, das Comic Festival :D


Angefangen haben wir direkt Donnerstag morgens (Ende Mai) im Cafe Katzentempel. Wir waren zufällig... leider... ausgerechnet an dem Tag im Cafe als ein Kamerateam vom BR anwesend war. Mir war gar nicht klar das dies ein neues Cafe ist und habe die Location fürs Frühstück eher deswegen ausgewählt weil 1. Feiertag war und kaum was geöffnet hatte, 2. vegan und 3. es nahe dem Künstlerhaus liegt in dem wir die meiste Zeit verbringen wollten. Das dort Katzen lebten war mir anfangs nicht wirklich bewusst, umso erstaunter war ich als ich es dann selber erleben konnte.


Die Location ist natürlich toll auf die Katzen abgestimmt. Kratz- und Klettermöglichkeiten sind ausreichend vorhanden und von einem Platzmangel kann man definitiv nicht reden. Dennoch bin ich eher ein skeptischer Mensch und kann mich anderen Bloggern die über das Cafe schon positiv berichtet haben nicht ganz anschließen. Muss ich auch gar nicht. Daher geb ich hier jetzt einfach mal meinen Senf ab ;)


Aus Katzensicht ist es, ganz klar, furchtbar toll! Große Klettermöglichkeiten, hohe Bretter an den Wänden zum runter gucken, Kuschelecken, Wasserbrunnen, eine Kiste mit Spielzeug um bespaßt zu werden, viele Menschen die einen durchkraulen wenn man will, Rückzugsorte und viel Auslauf. Zu bedenken gibt mir da lediglich der durchgängig glatte Boden sowie die Ikeabretter an den Wänden, fachlich verbaut sollten die aber schon das Sprunggewicht einer ausgewachsenen Katze halten können. Dennoch gibt es spezielle Katzenbretter die hier evtl angebrachter wären (hallooo? Katzentempel?). Soweit so gut! Dennoch lehne ich mich etwas raus denn... das Cafe war gut besucht und der Lärmpegel mir persönlich schon zu laut, da Katzen ein noch feineres Gehör haben als der Mensch bin ich von dieser Idee einfach nicht überzeugt, ich habe nämlich keinen Rückzugsort "außerhalb" der Gasträume gesehen. Sollte diese Möglichkeit doch vorhanden sein (mal abgesehen vom Klo) finde ich die Idee des Cafes ok, andernfalls halt nicht denn.... wenn es sich nicht hält was passiert dann mit den Katzen die dort an eine tolle Location gewöhnt hatten? Noch zu beanstanden hätte ich die Besucher die es nicht kapieren wofür der doppelte Eingangsbereich mit zwei Türen gut ist und einfach mal beide geöffnet halten... Muss man wohl besser kennzeichnen für logikresistente Menschen.


Kulinarisch... äääääh ja da hat München definitiv besseres zu bieten. Ich weiss nicht ob es daran lag das (lt Claudi goes vegan) kurz vor der Eröffnung der Koch abgehauen ist oder woran auch immer aber... Preis/Leistung stimmt hier nicht ganz überein. Zum kleinen Frühstück (mit Haube serviert) ohne Getränk gab es 6 (!!) Scheiben einfaches selbstgebackenes Brot vom Typ 5 Minuten Brot, 4 verschiedene Aufstriche -> Margarine, Marmelade, Hummus und Avocadoaufstrich sowie 3 Trauben für nicht ganz so teure 5,50 Euro - akzeptabel. Der Aufstrich hat grade eben so gereicht und geschmacklich wars an Einfachheit und langeweile kaum zu überbieten. Das große Frühstück beinhaltet exakt das gleiche dafür gibts zusätzlich aber noch einen kleinen wässrigen Smoothie und ein Amaranth Müsli mit frischen Erdbeeren, und wenn ich jetzt mal ganz kleinlich bin -> klumpiges Müsli mit matschigen, verdatschten, unleckeren Erdbeeren für satte 12,90 Euro. Tjo... kulinarisch gibts dort von mir ne glatte 5, auch das Supersandwich für 12,50 mag vielleicht schmecken dennoch ist die Portion für den Preis definitiv zu klein, man bedenke das auch noch die Getränke extra gehen. Für den Service gibts allerdings ne klare 1, aber obs das noch raushaut? Befremdlich fand ich allerdings noch das mein Freund zu seinem Kaffee auch Kuhmilch haben konnte... vegan? hallo?


Mein Fazit: Ich geh doch lieber ins Max Pett, Cafe Ignaz oder oder oder, günstigere und schmackhaftere Alternativen gibts allemal, aber wenn man lieber mit ner Katze frühstücken möchte kommt man am Cafe Katzentempel nicht vorbei, außer man hat selber ein oder zwei Stubentiger zuhause ;) Auf mich macht es leider (noch) den Eindruck das die Katzen das alleinige Lockmittel sind und so sollte es in einem Gastrobetrieb definitiv nicht sein. Auch der Satz "Ein Teil des Gewinns wird an xyz gespendet" kann mich da nicht einnehmen, schließlich muss erstmal gewinn eingefahren werden und dafür sorgen alleine die Katzen.

Liebste Grüße!