Donnerstag, 28. Februar 2013

Netto...Drüber gestolpert....

...und direkt für doof befunden.


"Sehr geehrte Frau Z....!

Vielen Dank für ihre Anfrage.

Wir können Ihnen mitteilen, das die Tofuprodukte, unabhänging von dem Pferdefleisch-Skandal, aus dem Sortiment genommen wurden.

Wir hoffen sie weiterhin als zufriedene Kundin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Netto Marken-Discount AG & Co. KG"

Wer also Interesse daran hat, das vegane Sortiment im Rot/Gelben Netto aufrecht zu erhalten, könnt ja mal ne Mail schreiben. Ich werds tun, auch wenn ich bisher noch kein einziges Produkt davon erworben habe.


Nachtrag und Fortsetzung:

Sehr geehrte Frau K.,

vielen Dank für Ihre Anfrage. Unsere BioBio Tofuprodukte wurden keinesfalls aus dem Sortiment genommen, hierbei handelt es sich offensichtlich um ein Missverständnis. Sie kö
nnen unsere Tofu-Artikel weiterhin in unseren Filialen kaufen. Wir werden das Filial-Personal darauf hinweisen dass diese Ware weiterhin bestellt wird. Wir hoffen, Sie weiterhin als zufriedene Kundin begrüßen zu dürfen.

Mit freundlichen Grüßen
Netto Marken-Discount AG & Co. KG
Industriepark Ponholz 1
93142 Maxhütte-Haidhof 


Können sich wohl auch nicht so entscheiden :D


Liebste Grüße!


So geht das nicht....

Mal kurz vorweg: ich habe mich nicht aus diätischen Gründen für eine vegane Ernährung entschieden.

Troooootzdeeeeeeeeeeem gehts so nicht weiter aaaaaaaaaaaaaahhhh.... Nachdem ich in der ersten Jahreshälfte im letzten Jahr meine Ernährung komplett auf den Kopf gestellt habe, das erstemal noch Omnivor, purzelten recht effektiv die Pfunde und das nicht zu knapp. Von Januar bis Juli waren knapp 10 Kilo weg. Ohne mich irgendwie gequält zu haben. Dafür nahm die Ernährung einen recht großen Teil meiner Freizeit in Anspruch. Ich hab furchtbar viel drüber gelesen, ausprobiert, diskutiert und so weiter und so fort. Auch wenn kochen und backen schon immer mein Hobby war wurde es mit meiner Ernährungsumstellung noch viel viel viel intensiver. Andere Gesprächsthemen wurden erstmal ausgeblendet, ich fand die Wirkung von Kohlenhydraten und Eiweißen auf den Körper einfach viel interessanter.

Dazu muss ich erklären wie meine Umstellung aussah. Zuerst war es simples Kalorien zählen mit Hilfe einer App. Dann gab es die ständige Suche nach Lebensmittel mit geringem Brennwert und viel Volumen und so weiter und so fort... ich habe non stop kontrolliert was ich esse und jeden kleinsten Happen notiert, wenn auch mehr geschätzt als das ich es tatsächlich abgewogen hätte. Als Limit habe ich mir (unsportlich) ein Kalorien Limit von 1300 gesetzt. Ja einige mögen jetzt denken viel zu wenig etc etc... ist es aber nicht. Ich sitze täglich stundenlang in meinem Bürostuhl und die höchste körperliche Aktivität weise ich wohl beim Kochlöffelschwingen auf. Passt also!

Während der Anfangszeit habe ich dann meinen Körper noch ein wenig besser kennengelernt. Grade in Bezug auf Ernährung war er mir doch noch etwas suspekt. Manchmal mag er scheinbar kein Mehl, manchmal keine Früchte aber nachdem ich ja nun weiß das ich nen verkorksten Magen habe und was dagegen unternehme, ist er ganz zufrieden. Trotzdem stellte ich fest das ich auf manche Lebensmittel mit starker Zunahme oder Abnahme reagierte. Nudeln, Reis und Brot waren ganz böse und straften mich beim morgenlichen wiegen mit satten 1-2 Kilo mehr auch wenn ich unter meinem Kalorienlimit war. Quarkspeisen, Baiser mit Unmengen an Zucker (welch Ironie), Sauerkraut, Suppen, Käse und sogar Kartoffeln waren meine Freunde.Da gab es grundsätzlich 1-2 Kilo weniger am nächsten Tag. Weshalb auch immer. Im übrigen hasse ich Quarkspeisen und alles Milchige, schon immer....

Das ging dann bis Juni so weiter und schwupp waren knapp 10 Kilo weg. An dem Punkt entschied ich mich bewusst auf Fleisch zu verzichten nachdem ich schon ständig alle Fleischbeilagen zu meinem Freund auf den Teller geschoben hatte obwohl Fleisch eher zu meinen "Freunden" gehörte, >abnehmernährungstechnisch<. Bis Ende Juli hat es gedauert, mich für eine vegane Ernährung zu entscheiden. In dem Zeitraum habe ich mich immer mehr über eine vegetarische und vegane Ernährungsweise informiert und alles ging von vorne los.... nur halt vegan und nicht auf "Diät" bezogen.

Das ist bis heute so geblieben, ich lese mich durch jegliche Foren, immer auf der Suche nach... allem irgendwie. Meinem Freund könnte ich so ziemlich alles über Ernährung erzählen was er wissen will, inkl aller Angaben über Nährstoffe und in welcher Menge er diese braucht, als Sportler, als Normalsterblicher, als schwangere und so weiter und so fort....Das setzt sich übrigens bei mir auch bei Kleidung und Kosmetikartikel fort. Unvegane Kosmetikartikel wurden durch vegane TV-freie ersetzt und die von meinem Freund gleich mit. Schon praktisch wenn ich die Haupteinkäuferin im Hause bin ;)

Darüber hinaus habe ich scheinbar alle meine (Diät-)Prinzipchen über Bord geworfen und nehme langsam wieder zu... verdammt. Dabei wollte ich noch weitere 10 Kilo abnehmen. Ich habe mich einfach zu sehr drauf verlassen das es mit der VFF Challenge funktioniert an der ich letztes Jahr gescheitert bin. Ich bin einfach kein täglich-nach-Rezept-kochen Mensch. Das geht nicht. Ein Jojo Effekt hat sich allerdings bei mir nicht eingeschlichen, bisher gibts ne Zunahme die zwischen 0-2 Kilo schwankt und das nach über einem halben Jahr unkontrollierter Schlemmerei....

Ich schreibe diesen Post eigentlich fast nur für mich, zur Motivation, zur Erinnerung und Ermahnung. So sehr ich die vegane Küche liebe, ich muss wieder mehr drauf achten was ich esse (wtf früher gabs bei mir auch nie Kekse...). Ich denke soweit habe ich jetzt alles ausprobiert was ich in der veganen Küche unbedingt ausprobieren müsste um nun wieder kontrollierter, gesünder und vorallem nicht maßlos zu essen. Außerdem möchte ich nicht mehr das die Ernährung auch in der Theorie soviel Platz in meinem Leben bekommt, ich sitze seit Dezember an ein und dem selben Buch und komm nicht dazu es zu lesen weil ich lieber in veganen Foren stöber....

Praktischerweise fängt morgen ein neuer Monat an, ein sehr guter Zeitpunkt für meine ganz persönliche Challenge. Gesund - Bewusst - in Maßen genießen!

Und weil ich scheinbar die Kontrolle brauche werde ich wieder ein Ernährungstagebuch schreiben, mal sehen ob hier, wenn es wen interessiert, oder nur allein für mich. 

That´s all!

Liebste Grüße!






Mittwoch, 27. Februar 2013

Feines Fenchel Orangensüppchen

Weil er ein so seltener Gast in unserem Hause ist habe ich neulich mal wieder danach gegriffen: Fenchel... aber was mach ich damit? Klar, im Salat, oder als Tee oder im Smoothie oder aus dem Ofen... aber irgendwie war das alles grad nicht so meins. Ausserdem bin ich grad auf dem Rohkosttrip, hab den Vitamix Super TNC 5200 - Rohkost Mixer von Keimling zur Verfügung also muss das in den Mixer! Raus kam auch was ganz feines.


Fenchel-Orangen-Süppchen

Zubereitung für 2 Personen

1 Fenchelknolle
1 Orange
1/8 Zwiebel
0,5 cm Scheibchen Ingwer
Msp Chili
Salz
Wasser nach belieben

Alle Zutaten in den Mixer werfen bis das Süppchen warm wird, mit Salz abschmecken, mit Fenchelgrün garnieren und servieren. Im übrigen ist sie eher gelb als grün ;)

Guten Appetit!





Dienstag, 26. Februar 2013

Letzte Chance....

Während ich hier grad gemütlich meine köstliche Rohkost Paprikawalnusssuppe schlürfe, lese ich meine Kickstarter News und freu mich tierisch darüber das "The Lotus and the Artichoke - Auf Deutsch" nun endlich voll ist!

Wer Kickstarter nicht kennt: Eine Plattform die Menschen mit Ideen die Möglichkeit gibt ihre Idee zu verwirklichen. Dazu stellt man seine Idee auf Kickstarter vor und Interessenten können dem Ideegeber mit einer "Spende" unterstützen. Für diese Spende kann man anschließend auch etwas bekommen wenn man möchte. Ist der Spendentopf voll wird die Idee verwirklicht und man erhält ggf seine "Spendenbelohnung"

Nach diesem Prinzip entstand das Kochbuch "The Lotus and the Artichoke" bereits auf Englisch. Hätte ich es damals schon entdeckt hätte ich wohl schon ein Exemplar hier liegen, umso mehr freue ich mich das die gleiche Aktion nochmal für eine Deutsche Ausgabe umgesetzt wurde.

So und wer jetzt immer noch neugierig ist: Bei "The Lotus and the Artichoke" handelt es sich quasi um ein veganes Reisekochbuch mit vielen vielen Rezepten aus aller Welt von Justin P. Moore.

Die Kickstarter Aktion läuft noch einen Tag, wer also Justin P. Moore noch weiter unterstützen will und ggf dafür noch unter anderem ein tolles Kochbuch erhalten möchte sollte sich also beeilen.

>Hier< gehts zur Kickstarter Aktion und >DAS< ist der tolle Blog von Justin P. Moore

Viel Spass!


Freitag, 22. Februar 2013

Hannover vegan... kocht!

Nachdem ich neulich ja schon einen kleinen Bericht über Hannovers vegane Einkaufs- und Essensmöglichkeiten getippselt hab (wahrlich noch nicht alles), gibts hier mal was zu Hannovers veganer online Community ;)

In der Facebook Gruppe "Hannover vegan" tummeln sich mittlerweile über 600 Menschen. Ich denke nicht das es alles veganer sind, aber zumindest vegan interessierte ;) Von hier aus gehen auch regelmäßig die Stammtisch Termine aus um die örtlichen veganen Restaurants zu unterstützen. So kommt es z.B. schon recht häufig vor das sich über 40 Leute im Loving Hut rumtummeln und teilweise auch stehen oder bei Wind und Wetter draußen essen. Tolle Aktion wie ich finde!

Andere Termin wie z. B.Tierrechtslauf in Braunschweig (am 15.06.13), WG Gesuche, Petitionen, Demos etc werden dort auch geteilt und so läuft man immer mal wieder bekannten Gesichtern über den Weg. Neulich hat sich über diese Gruppe eine neue Gruppe zusammen geschlossen: "Veganer Kochtreff"

Das erste Treffen fand am 16.02. statt und ich war schon recht gespannt. Ich muss gestehen, mehr aufs Essen als auf die Menschen ;) Mittlerweile habe ich ja nun schon einige veganer kennengelernt, aber bisher nur meine eigenen Kochkünste begutachtet. Um sich gegenseitig zu beschnuppern wurde im übrigen aus dem ersten Kochtreff ein Mitbringtreff. Mitgebracht hab ich meinen Omni und die Blätterteigtaschen ;)

Ich war regelrecht schockiert. Die recht kleine Küche war über und über mit den leckersten veganen Sachen vollgepackt und so abwechslungsreich wie ich es nicht vermutet hätte. Es gab: Nudelsalat, Quinoa Salat, Kichererbsen Salat, Indisch gewürzte Reispapier-Kartoffelpäckchen (Samosas für schnelle), die besten Schnitzel die ich vegan bisher gegessen habe, eine Aioli zum reinlegen, Mayo, köstliche Rohkostlasagne, Donauwelle, Zimtschnecken, Russischer Zupfkuchen, Tiramisu, Brot, noch mehr Salate und noch mehr Dips und und und.... Sekt :D

Während man sich also mit den leckersten Sachen vollfuttern konnte, hat man sich also kennengelernt. Ich muss sagen ich hatte an dem Abend viel Spass, viel Input, viel Freude, sehr viel zu lachen und zu essen ;) Ich finds toll das sich so eine Möglichkeit recht spontan übers Netz entwickeln kann, auch wenn ich das Internet tatsächlich regelmäßig extrem verfluche. Der Kochtreff geht nun reihum und wird jeweils zuhause veranstaltet. Mal sehen ob ich im August Gastgeber spielen werde, sollte der Balkon bis dahin schon fertig sein, ansonsten halt nächstes Jahr. Für drinnen ist die Wohnung nämlich zu klein, da steigen uns unsere Katzen sonst noch aufs Dach ;)

Mein Omni hat sich scheinbar auch sehr wohl gefühlt, zum nächsten Treffen kommt er nämlich wieder mit. Ich würde ihn viel lieber Vegetarier nennen, einfach weils eher passt aber leider trifft es trotzdem noch nicht zu. Zu 95% ernährt er sich nämlich rein vegetarisch und davon auch noch 75% vegan. Jedesmal wenn er Fleisch oder Fisch isst kommt anschließend "das hätte ich mir sparen können, so richtig geschmeckt hat es auch nicht, das war viel zu viel, ich habs nicht gebraucht etc etc etc" Es sind auch grundsätzlich irgendwelche gesellschaftlichen Treffen bei denen er sich nicht vegetarisch ernährt. Erst der Männerabend (hab ich erwähnt wie extrem die Wohnung nach gebratenem Fleisch gestunken hat?) und nun der Geburtstag seiner Mutter. Dort gabs für ihn Scampis vom Buffet (Asiate) und nun liegt er seitdem erstmal flach. Kein Mitleid! Naja wie auch immer ;)

In einem Monat findet das nächste Treffen statt, es gibt Raclette.. ich bin gespannt :D

Liebste Grüße!















Donnerstag, 21. Februar 2013

Gefüllte Blätterteigtaschen mit Spinat und Tofu

Am Wochenende stand ein veganer Kochtreff an aus dem dann doch ein Mitbringtreff wurde ;) Früher gabs oft von mir für solche Gelegenheiten Blätterteigtaschen mit Spinat und Feta gefüllt, wieso sollt es sich vegan ändern?! ;)


Blätterteigtaschen mit Spinat und Tofu

Zubereitung für 12 Taschen

1 Pck TK Blätterteig (6 Rechteckige Platten)
1 Pck TK Blattspinat (ca 400g)
1 Block Tofu (200g)
1/2 Zitrone gepresst
Olivenöl
Rosmarin, Thymian, Oregano, Basilikum, Salz und Pfeffer

Die Blätterteigplatten (20 min) auftauen lassen, TK Spinat in einen Topf geben, auf mittlerer Hitze bei geschlossenem Deckel ebenfalls auftauen lassen und anschließend ohne Deckel weiter erhitzen bis die Flüssigkeit verdampft ist. Den Ofen auf 200°C vorheizen.

Den Tofublock längs halbieren und in gleichmäßig große Würfel schneiden. Aus Zitronensaft (erstmal 1 El dann nach Geschmack steigern), Olivenöl (4-6 EL) 1/2 TL Rosmarin, Thymian, Oregano, 1/4 TL Basilikum, Salz und Pfeffer eine Marinade herstellen. Hier bietet sich an, sich nach eigenem Geschmack an die Menge der Gewürze heranzutasten. Die Tofuwürfel mit der Marinade vermengen und 15-20 Min backen, zwischendurch immer mal umrühren. Anschließend die marinierten Tofuwürfel mit der Marinade zum Spinat zufügen und nochmals abschmecken (Zitrone, Salz)

In der Zwischenzeit die aufgetauten Blätterteigplatten ausrollen, halbieren und nochmal ausrollen. Die Platte wie auf dem Bild mit 1 - 1 1/2 EL der Spinat-Tofu-Mischung belegen, die Platte zusammen legen und mit einer Gabel am Rand fixieren und den Teig mit der Gabel 2-3 mal einstechen.
Bei 200°C 15-20 Minuten im Ofen auf mittlerer Schiene backen.
Guten Appetit!
 






Mittwoch, 20. Februar 2013

Warum bin ich so müde, so müde, so müde...

... so müde war ich nie.....

Es gab ne Zeit, da stand ich morgens um halb 5 auf der Matte, hab die ersten Witze gerissen und bin durch die Wohnung getanzt. Für viele wohl der klassische ekelig gut gelaute Frühaufsteher. Seit meinem Krankenhausaufenthalt habe ich mit dem festgestellten B12 Mangel dank verkorkstem Magen eigentlich gehofft, ja sogar vermutet, das diese Müdigkeit zumindest um einiges besser wird da ich nun wöchentlich B12 Spritzen bekomme. An dieser Stelle mal ein konkretes NEIN, der Mangel liegt nicht an meiner veganen Ernährung. Naja bisher hat sich in der Richtung noch nichts geändert. Allgemein könnt ich jetzt auch nicht sagen ob sich überhaupt was verändert hat.

Gestern bin ich dann eher zufällig über eine Vitamin D Diskussion gestoßen. Klar, Vitamin D bekomm ich durch ... Sonne... Solarium.. Supplemente. Also alles was grade nicht verfügbar ist oder ich nicht nutze. Da ich aber auch im Sommer eher ständig müde war habe ich mir nicht wirklich groß gedanken um Vitamin D gemacht, ich war ja mehrmals täglich über 15 Minuten in der Sonne, jedenfalls wenn sie mal da war. Im laufe dieser Unterhaltung bekam ich noch die Info das bei einer gestörten B12 Aufnahme auch die Aufnahme von Vitamin D scheinbar nicht mehr korrekt läuft (oral). Nun... DAS wurde mir leider nicht gesagt und auch nicht getestet. Zusätzlich gab es noch die Vermutung das auch im Sommer eine ausreichende Versorgung mit Vitamin D durch die Sonne in unseren Breitengraden gar nicht möglich ist... Naja der Info bin ich einfach mal nicht weiter nach gegangen, so "oft" wie hier im Sommer die Sonne scheint.....

In mir keimt also grade der Verdacht das ich zusätlich noch ein Vitamin D Mangel habe. Unterstützt wird die Vermutung noch durch unserem durch und durch sonnigen Thailand Urlaub. Dort war ich nämlich alles andere als müde... Kann natürlich auch daran liegen das es einfach Urlaub war aber mir ging es auch gesundheitlich einfach so gut wie schon lange nicht mehr. Kaum zuhause war wieder alles beim alten...

Nun was also tun? Eine Orale Vitamin D supplementierung fällt erstmal flach, mein Arzt hat Urlaub und wie ich ihn kenne wird er wohl die "dringlichkeit" eh nicht verstehen und sagen ich soll mir irgendein Vitamin Präperat kaufen, im besten Fall überlegt er evtl ob es überhaupt funktioniert (hi B12). Solarium lehne ich strikt ab und raus in die Sonne ist wohl grad eher nicht möglich. Google ich Vitamin D Creme gibts was gegen Schuppenflechte oder etwas das als Wundercreme angepriesen wird.... alles nicht so geil... Mal davon abgesehen das ich genau NULL Ahnung davon habe ob ne Creme überhaupt taugt und ich auch keinerlei Käuferbewertungen dazu finde. Die Creme fällt für mich also erstmal in die Sparte "Mumpiz" (hach tolles Wort).

In Facebook Foren trollen mir zuviele "ich hab die Weisheit mit Löffeln gefuttert" veganer rum so dass ich nicht mal den Hauch einer Lust verspüre dort überhaupt irgendwen zu fragen und naja... andere Communitys nutze ich nicht. Also Frag ich nun mal hier:

Gibt es eine wirkungsvolle, vegane, nicht orale, nicht gesundheitsschädigende und überprüfte Methode Vitamin D zu supplementieren bei der man ggf auch Käuferbewertungen lesen kann? Und nein, ich geh auch in kein super leichtes Solarium auf kleinster Stufe :S

Liebste und vor allem sehr müde Grüße!






Freitag, 15. Februar 2013

Vitamix Super TNC 5200 - Der Rohkost Mixer!

 Nun hab ich ihn auch... Vitamix Super TNC 5200 - Der Rohkost Mixer!


Nachdem ich etwas frustriert von meiner Kombi Omniblend-Vitamix war und sich bei mir einfach der Gedanke festsetzte "ich will kein BPA" habe ich bei Keimling nachgefragt ob ich einen Vitamix zum testen bekommen könnte. Am nächsten Tag gab es schon die Zusage und keine 24 Stunden später hatte ich schon den Vitamix zuhause... waaaaaaaahnsinns schnelle Bearbeitung und Lieferung.

Aber mal von vorne.....

Die Kombi Omniblend mit Vitamix Behälter hat zwar funktioniert, passt aber meiner Meinung nach nicht 100% und wenn man nicht aufpasst verzieht sich entweder der Geräte Socket oder das "Gewinde" am Behälter. Bei mir ist dies bei gefrorenen Bananen passiert weshalb der Vitamix Behälter nicht mehr auf den Omniblend passt. Sonst ist nichts weiter tragisches passiert. Der Omniblend funktioniert weiter wie er soll mit dem passenden Behälter und der Vitamix Behälter passt auch perfekt auf den Vitamix. Trotzdem kann ich nur sagen das ich diese Kombi zwar toll finde, aber definitiv nicht weiter empfehle, dafür ist mir der Vitamixbehälter dann doch etwas zu teuer und bei gefrorenen Bananen SOLLTE das doch eigentlich nicht passieren oder? Soviel dazu!

Gefreut hab ich mich dann wie eine Schneekönigin über den Vitamix in rot! Yeah... mein Omni fand den Omniblend zwar auch ganz nett aber optisch schlägt der Vitamix auch beim Ihm, den Omniblend um längen.
Naja und nun bin ich ihm wahrscheinlich völlig verfallen und ich weiss jetzt schon recht genau das ich mir genau DEN Vitamix nach meiner 8 Wochen Leihgabe kaufen werde.

Bemerkenswert finde ich das mein Omni den Omniblend nicht benutzt hat, keine Ahnung ob es an der Bedienung lag oder nicht, trotz Aufmunterung nahm er für seine Shakes etc einfach weiter den Stabmixer. Mit dem Vitamix ist das nun anders... ich wurde sogar aufgefordert ihm die Bedienung UND Reinigung zu erklären und nun mixt er nur noch mit dem Vitamix woho! Find ich toll.

Für den schnellen kleinen Hunger nach der Arbeit find ich ihn übrigens richtig richtig klasse, einfach reinwerfen was man will, lang genug laufen lassen damit die Suppe warm wird, ausspülen... fertig.

Gestern hab ich mir fix eine Maissuppe gekocht, ich weiss zwar nicht wie Maissuppen schmecken da ich noch nie eine probiert habe aber da ich noch Mais von meiner letzten Pizza übrig hatte erschien es mir sinniger ihn aufzubrauchen als weg zu werfen, Maiskörner mag ich nämlich eigentlich nur auf der Pizza also ab in den Mixer.

Maissuppe

Zubereitung für 2 Portionen

3/4 Dose Mais (ne ganze geht natürlich auch)
1/2 große rote Paprika
1 getrocknete Chili
1 Schuß Olivenöl
1 El Hefeflocken
1 Tasse Wasser (ca. 200-250 ml)
Salz und Pfeffer

Alle Zutaten in den Mixer werfen und 3-5 Minuten laufen lassen damit die Cremige Suppe schön warm wird, mit frisch gemahlenem Pfeffer garniert servieren. Mir hats geschmeckt :D

Guten Appetit!








Donnerstag, 14. Februar 2013

Und ich dachte nur....

WTF......!

Klar ob Rind oder Pferd ist ja egal, trotzdem war ich doch schon immer froh das es in Deutschland eine nicht noch widerlichere Essenskultur gibt wie zb in China oder wo auch immer...
Dann sah ich 


Und war direkt angewidert darüber es noch schlimmer kommen kann.... bis ich mir die Seite genauer angeschaut hab....


Tv Tipp

Etwas seichte Unterhaltung aber für mich dennoch interessant.

Kochprofis in der veganen Lokalität Nirvana

Ist wohl ne Wiederholung und gebracht hat es wohl auch nichts da das Nirvana zu gemacht hat aaaaaber ich bin trotzdem gespannt drauf. Unter anderem auch weil es eine Hannoveraner Lokalität war ;)

RTL 2 - 20:15 Uhr woho Prime Time

Liebste Grüße



Schoko Cupcakes


Mhhmmmm weder hatte ich bisher Cupcakes zubereitet noch gegessen.... neulich wurd es mal Zeit das zu ändern! Inspiriert wurde ich von Kim Wonderlands Rezept für "Liebser Liebster Schokokuchen" Hab es aber für mich ein wenig abgewandelt und das Topping hab ich mir einfach selbst zusammen gebastelt, fluffig und lecker!

Schoko Cupcakes mit Haselnuss Schoko Topping

Zubereitung für 12 Cupcakes

Muffins:
190g Mehl
150g Rohrohrzucker
20g Backkakao
1/2 pck Backpulver
1 Prise Salz
1 geh. TL Sojamehl (optional, dann werden sie fester)
50g Schokodrops
50g Bitterschokolade ich hatte 85%ige (mehr % = weniger Süß)
50 ml Öl
200 ml Wasser oder Pflanzendrink

Haselnuss Schoko Topping

100 ml Sojasahne (ich hatte Cresoy)
1 kleine Frauenhand Haselnüsse
50g Bitterschokolade

Muffins:
Zuerst die trockenen Zutaten miteinander vermischen, Öl und Wasser/Drink verrühren und alles zu einem Rührteig vermengen. In der Zwischenzeit die Bitterschokolade im Wasserbad schmelzen und zum Schluss im Rührteig verrühren. Auf 12 Muffinformen verteilen (2/3 voll) und auf mittlerer Schiene bei 200°C Ober- und Unterhitze 20 Minuten backen. Anschließend gut abkühlen lassen.


Topping:
Die Sahne mit den Haselnüssen im Mixer gut durchmixen so dass keine Stücke mehr vorhanden sind, anschließend die Schokolade klein hacken. Haselnusssahne erhitzen, die Schokolade unterheben bis sich alles verflüssigt hat und die Creme kalt stellen.

Ist die Creme fest und abgekühlt rührt man diese ein weiteres mal gut auf und füllt sie in eine Spritztülle und verziert anschließend die Cupcakes nach belieben. 

Da ich keine Tülle hatte hab ich mir kurzerhand selber eine aus Backpapier gebastelt. Hat ganz gut funktioniert. Die Cupcakes sind nicht zu Süß, für Zuckerjunkies empfehle ich allerdings noch ein Pck Vanillezucker oder einfach nur Zucker noch zur Creme zu geben.


Guten Appetit!





Mittwoch, 13. Februar 2013

Berlin Berlin die 2.

Wie ja schon erwähnt war ich von Freitag bis Samstag in der Hauptstadt, im Gepäck: nen riesen Haufen Erwartungen und meine Kreditkarte....

Ich war recht genau 25 Stunden in Berlin und muss sagen... dafür hab ich echt viel geschafft... und noch mehr gegessen... Aber mal von vorne.

Um 12 Uhr kam ich in der Hauptstadt an und dann ging es auch direkt los. Ein alter Schulfreund hat mich vom Bahnhof abgeholt und wir sind direkt weiter ins Dolores gegangen. Aufmerksam wurde ich auf den Laden nach Janines Bericht über ihren kurzen Aufenthalt in Berlin. Neugierig und weil ich schon ewig keine Burritos mehr hatte (wieso eigentlich...) konnte ich mir das also auch nicht entgehen lassen, weil ich aber nicht so den riesen Hunger hatte entschied ich mich für den Vegan Classic Burrito. Eine riiiiiiesen Portion und lecker! Nur die Bohnen lagen mir dafür den Rest des Tages ziemlich schwer im Magen.... Fand ich nicht so toll daher.... no more Burritos 4 me.... Aber sonst sehr empfehlenswert. Lustig fand ich allerdings fand ich das mein erster Blick in dem Laden auf den Kühlschrank mit den Bieren landete... Augustiiiiiiiiiner <3 Tollstes Bier der Welt und ziemlich selten zu finden ausserhalb vom Freistaat Bayern. Habs mir dennoch verkniffen und nen Club Mate gezischt ;) Meinem Omnivoren Schulfreund hats übrigens auch geschmeckt!

Meine Freundin aus Hamburg kam anschließend auch zu uns gestoßen und mein Schulfreund musste wieder an die Arbeit. Weiter gings für meine Freundin.... zur bekanntesten Dönerbude Berlins... Mustafa irgendwas... Bestellt man ohne Milchprodukte ist das ganze sogar vegan und ziemlich lecker mit frittiertem Gemüse, Salat, frischer Minze und frischer Zitrone als Topping oben drüber, unbekannte Kombi aber definitiv lecker... Danach war ich erstemal für den Rest des Tages bedient.... dacht ich jedenfalls.

Nach einem kurzen Stop im Hotel ging es direkt weiter Richtung Avesu, Veganz und Dear Goods.... Meine Erwartungen waren wohl leider etwas zu hoch... für die interessantesten Sachen im Veganz hätte ich eine Kühlbox gebraucht, dementsprechend gabs dort für mich nur die Standardsachen wie Speculoos, Schokoaufstrich für meinem Omni und Arabitom. Trotzdem hab ich mir ein Päckchen Tofurky mitgenommen, die neugier war zu groß. Dazu dann demnächst mehr.

Bei Avesu hatte ich mir vorher schon ein Paar Schuhe ausgesucht, fand diese in Natura dann aber doch nicht mehr so toll und auch sonst, da ich recht mäkelig bei schuhen bin... fand ich kein anderes Paar Schuhe welches mir den Preis wert gewesen wäre. Das gleiche "Problem" dann nochmal bei Dear Goods, die Sachen sind toll, definitiv auch nicht zu teuer, aber bei mir sahen die Schnitte entweder nicht toll aus, oder das Objekt meiner Begierde war gar nicht vorhanden oder eben nicht in meiner Größe... Naja.... Online dann halt.

Zu essen gabs anschließend doch noch was... ein Stück Raw Cherry Cheesecake... Sehr lecker, hatte zwar geschmacklich überhaupt nichts vom Cheesecake, was meiner Freundin gar nicht gefallen hatte, fand es aber dennoch lecker. Sie hat sich dafür noch mit diversen Rawriegeln etc eingedeckt und auf dem Weg verspeist. Kugelrund gefuttert haben wir dann noch ein wenig "normal" geshoppt bevor wir müde und kaputt im Hotel gelandet sind. Dort hatten wir noch Besuch von einem weiteren Freund, ich bin allerdings mitten in der Unterhaltung eingeschlafen und somit endete mein Freitag in Berlin ;)


Am nächsten Morgen ging es dann direkt nach dem aufstehen ins Kopps zum Brunch, auch hier haben wir einen weiteren Bekannten getroffen und an dieser Stelle muss ich kurz sagen, ich hab echt tolle aufgeschlossene Menschen in meinem Umfeld die nicht ein einziges Mal gemäkelt haben weils kein Fleisch und keine Milchprodukte gibt ;) Top! Nun ja zurück zum Kopps!

Tolle Einrichtung, toller Service, tolles essen aber mein Rührtofu schmeckt immer noch besser ;) Das Buffet war recht üppig, finde aber für ein Brunch waren mir auch diesmal zu wenig "Hauptspeisen", wobei ich jetzt schon wieder übelegen muss ob ich auch alles probiert hab. Am besten haben mir die Waffeln, Pancakes und der Gevlügelsalat geschmeckt. Schätze mal da ist definitiv für jeden was dabei. Rotkohlsuppe fand ich recht interessant. Ein wenig laut erscheint mir der Laden, sollte aber niemanden von einem Besuch abhalten. Die Preise sind im übrigen auch so grade eben noch im normalen Rahmen. Ein Blick auf die reguläre Karte konnte ich leider nicht werfen, denke aber das auch diese nicht zu wünschen übrig lässt. In dem Sinne kann ich es grade nur weiter empfehlen!

Nach dem Brunch ging es wieder kugelrundgefuttert nach Hause... Gelohnt hat es sich wohl schon, auch wenn ich kein nennenswertes WOW Erlebnis hatte.
Schade fand ich es nur das ich Freitag Abend nicht schon im Kopps war, eine meiner liebsten Schauspielerinnen, Anne Hathaway, war nämlich Freitag Abend noch dort zum speisen. Naja nächstes Jahr dann zur Berlinale ;)

Fazit...... ich muss nochmal hin :) es gibt noch viel zu entdecken ;)

Liebste Grüße!


Montag, 11. Februar 2013

Brokkoli al Forno mit Schnitzel und Salat


Irgendwie hatte ich mal wieder lust auf was "anderes" hatte schon lange lange lange nichts überbackenes gegessen, Pizza zählt nicht, Nudeln wollt ich nicht und irgendwann bin über ein Rezept für Brokkoli al Forno bei "die Umsteiger" gestoßen. Hörte sich gut an Zutaten waren da also wurd es direkt umgesetzt! Leider gibts eher weniger Mengenangaben auf dem Blog und so hab ich kurzerhand alles Pi mal Daumen zusammen geworfen und folgendes kam bei raus:

Brokkoli al Forno 

Zubereitung für 4 Portionen

Zutaten

1 Brokkoli

Cashewsahne:
80g Cashenüsse
1 Tasse Wasser
3/4 Tasse Brokkolikochwasser
3 El Tomatenmark
1 TL Oregano, Salz, Pfeffer

"Käsecreme" zum überbacken:
50g Cashewnüsse (2-3 kleine Frauenhände)
3 geh. El Hefeflocken
1 gegrillte Paprika aus dem Glas
1 Tasse Wasser
Salz, Pfeffer

Den Brokkoli in Röschen teilen und 5 min in Salzwasser angaren. In der Zwischenzeit die Zutaten für die Cashewsahne im Mixer pürieren und zum Schluss nochmal mit dem Kochwasser mixen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken Den Brokkoli in Förmchen verteilen und mit der Cashewtomatensahne gleichmäßig verteilt übergießen. Die Zutaten für die "Käsecreme" im Mixer cremig pürieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. "Käsecreme" auf dem Brokkoli verteilen und für 2-10 Minuten bei 220°C im Ofen überbacken. Dazu gab es Sojaschnitzel und Salatbeilage mit Balsamicocreme.

Guten Appetit!






Freitag, 8. Februar 2013

Berlin Berlin

Bin doch etwas früher gefahren und nun schon seit Mittag in der Hauptstadt. Es ging direkt zu Dolores auf einen Burrito. Janine von Veganine hatte mich schon ganz neugierig drauf gemacht. Nach einem kurzen Stop in Kreuzberg bin ich nun kurz zum ablegen im Hotel und mach mich gleich auf zum Veganz, Avesu und Dear Goods, ich bin gespannt x)

Liebste Grüße!



Donnerstag, 7. Februar 2013

Pasta mit Rucola-Cashew Pesto


Mal ohne Handyfoto! Woho ;)

Wie so oft hatte ich schon etwas älteren labbrigen Rucola noch über, die Verwertung in Smoothies will mir noch nicht ganz so gut gefallen, falls es das denn jemals wird, also wie verwerten wenn er nicht mehr ganz so frisch aussieht? Ganz einfach in Pesto, sicher kein neues Highlight aber lecker!

Pasta mit Rucola-Cashew Pesto

Zubereitung für 3-4 Portionen

Zutaten:

Pasta nach Bedarf
3/4 Schale Rucola
1 Knoblauchzehe
1 El Tomatenmark
1-2 EL Hefeflocken
2 kleine Frauenhände voll Cashewkerne
Olivenöl
Salz

Pasta nach Gusto kochen (für mich gabs Zucchinipasta und für meinen Omni normale). Rucola, Knoblauchzehe, Tomatenmark, Hefeflocken, 2 El Olivenöl und eine Hand voll Cashewnüsse in den Mixer geben (Stabmixer funktioniert natürlich auch) und bis zur gewünschten Konsistenz durchmixen. Ist es zu fest, einfach noch etwas Öl nachgeben. Anschließend die restlichen Cashewkerne zufügen und nur kurz grob durchmixen so dass die Nüsse nur grob gehackt werden und zuletzt mit Salz abschmecken. Zusammen mit der Pasta auf Tellern anrichten und aufessen!



Guten Appetit :D



Mittwoch, 6. Februar 2013

Immer wenn ich meinen Blog durchschau....

.... ärgere ich mich ganz fürchterlich das ich es grundsätzlich verpleile anständige Fotos zu machen. Dabei fotografiere ich richtig gerne! Mit meiner Spiegelreflex Kamera habe ich auch ein ziemlich gutes Gerät dafür. Spass sowieso und die Bilder werden eigentlich IMMER toll. Dementsprechend habe ich mir nun mal Gedanken drüber gemacht wieso ich bisher nur Handyfotos mit bescheidener Qualität hochgeladen habe:

- Das Essen wird kalt
- Die Kamera liegt nicht "griffbereit" um genau zu sein im hintersten Eck meines Kleiderschranks
- Das Essen wird kalt
- Umständliches hochladen auf den Laptop wobei es mit meinem Handy jetzt auch nicht viel besser ist
und....
- Das Essen wird kalt.

Man merkt, ich kann es nicht ausstehen wenn das Essen kalt wird ;) So und nun um alle anderen Punkte auszumerzen möchte ich mich selber mit diesem Post hier ermahnen meine Kamera gefälligst griffbereit zu halten um auch mal so schöne Fotos im Blog zu haben statt wischiwaschi Handybilder. Mal sehen obs klappt!

Liebste Grüße!


Montag, 4. Februar 2013

Wozu ich noch nicht kam...

.... gibt es jetzt hier mal in der zusammen gestauchten Version ;)

Vor 2 Wochen war ich mal wieder im Hiller, deutschland ältestem vegetarischem Restaurant welches seit Mai 2012 ausschließlich vegan kocht. Davor war ich bisher einmal dort zum Buffet, welches mir nur so mäßig gefallen hat. Ich fand alles recht überwürzt (und ich bestell immer als erstes den Salzstreuer...) und nur so naja... daher war ich auch sehr sehr skeptisch aber das hielt mich trotzdem nicht davon ab es mal mit einem Gericht von der Karte zu probieren.

Für mich gab es Blattspinat auf Bandnudeln mit Seitan-Krustling. Generell bin ich Seitan immer seeehr skeptisch gegenüber, irgendwie komm ich auf diese ganzen Fleischalternativen nach wie vor nicht klar, grade Seitan schmeckt für mich meistens immer gleich. Von dem Gericht war ich allerdings sehr überrascht, regelrecht schockiert. Blattspinat und Grüne Bandnudeln sind klar... immer lecker aber der Seitan-Krustling?! Er hat so richtig richtig gut geschmeckt, irgendwie überhaupt nicht nach Seitan. Schockierend fand ich allerdings das die Konsistenz sowie der Geschmack einem paniertem Schnitzel ziemlich nahe kam. Nach dem ersten Happen war ich erstmal platt vor staunen. Meine Begleitung hatte übrigens Kichererbsen- Gemüse-Curry auf Quino mit Räuchertofu, auch sehr lecker und der Tofu schmeckte verdächtig nach Bratwurst. Dazu gab es noch ein Müller Malzbier... das wohl beste Malzbier welches ich bisher getrunken hab :D
Der Besuch hat mir so gut gefallen das ich demnächst nochmal das vegane Buffet testen werde ;) Eine ganz tolle Sache im Hiller finde ich übrigens die TierheimTV kocht vegan Aktion. Jeden Monat gibt es ein Tierheim"schmaus" welches man sich den ganzen Monat bestellen kann, von dem Verkauf gehen 2 Euro an das Tierheim Hannover. 

Noch ein wenig länger her ist mein zweiter Besuch beim Stammtisch von "Hannover vegan" im Loving Hut. Es ist immer wieder ein Erlebnis wieviele Menschen in diesen kleinen Imbiss Platz finden, oder aber auch im stehen essen, oder auch draussem im Biergarten in der Kälte.... Im Schnitt sind es wohl immer etwas über 40 Leute, wahnsinn oder? Im übrigen ist es auch im Loving Hut verdammt lecker, sogar mein Omni geht dort furchtbar gerne hin. Der nächste Stammtisch findet am kommenden Samstag diesmal im Hiller statt. Fast schon schade das ich wohl erst sehr spät aus Berlin zurück bin.

Und zu guter letzt..... Bei meinem letzten Einkauf im Hannoverschen veganem Supermarkt Natures Food gab es mal wieder Cleos Peanutbutter Cups.... ich liebe sie! Auch wenn ich sonst kaum ein Schokofan bin, wobei ich ahne das sich das langsam ändert.... Arabitom von Zwergenwiese hat es mir übrigens auch total angetan, absolut lecker und schön pikant, wer allerdings schon auf geringe Schärfe reagiert sollte hier die Finger von lassen. 

Auf dem Heimweg gab es dann noch eine vegane Neuentdeckung für mich, Crepes! Unweit vom Natures Food gibt es hier in Hannover ein kleines nett eingerichtetes Bistro welches auch gegen einem geringen Aufpreis vegane Crepes anbietet. Ich hatte schon ewig keine Crepes mehr gegessen so das ich erst recht spät gemerkt hab das mein Zimt und Zucker Crepe eindeutig zu hart für ein Crepe ist, tat dem Geschmack allerdings keinen Abbruch und nächstes Mal bestell ich mir einfach einen mit Kirschen wie meine Begleitung, da wird er auch nicht fest. ;)

So! Das war bisher nur die Hälfte von dem was ich eigentlich berichten wollte aber dafür gibts demnächst nochmal etwas mehr Text ;) Ich geh ins Bett!

Good Night!



Freitag, 1. Februar 2013

Männerabend? Dann fahr ich mal nach Berlin!

Manchmal hab ich so bekloppte Eingebungen das sie eigentlich schon wieder total genial sind. Find ich zumindest.

Mein Omni plant für den 8.2. einen Männerabend und wollte von mir wissen ob das ok für mich ist, der erste reine Männerabend seit ich vegan lebe. Er hat mich natürlich nicht gebeten an dem Abend nicht zuhause zu sein, da ich mir aber aus seinen Erzählungen zusammen reimen konnte das es ganz sicher sicher Fleisch geben wird.... war für mich eigentlich klar: Nö, da bin ich nicht zuhause.

Wie ich dann darauf gekommen bin kurzerhand nach Berlin fahren zu können... keine Ahnung... Ich hätte auch mit Freunden zu einem veganen Kochkurs gehen können, oder zu ner Freundin, oder oder oder.... aber neiiiinn..... Nun ja... nun gehts am 8. direkt nach der Arbeit mit der Tingelbahn 5 Stunden nach Berlin für eine Übernachtung. Ich hoffe ich werde mich mit der Zeit nicht ganz so extrem verschätzen aber mein Plan sieht erstmal so aus:

Um 17:33 Uhr komm ich in Berlin an und werde mich direkt auf den Weg Richtung veganes Shoppingparadies begeben und mich pleite shoppen. Anschließend gehts ins schon vorher bezahlte Hotel damit ich auch nicht unter ner Brücke schlafen muss. Ich bin eigentlich nen ziemlicher Einkaufsmuffel aber wenn Avesu, Dear Goods und Veganz direkt vor der Nase nebeneinander vorhanden sind werde ich wohl mein Hirn einfach an der Eingangstür abgeben.

Tja und Samstag, ich werd mir noch ne vegane Location zum Frühstücken aussuchen, Mittags einen Bekannten treffen und ihn ggf nötigen mit mir ins Kopps zu gehen und anschließend wieder nach Hause tuckern. Ich finds gut!

Hat irgendwer noch Tips und Empfehlung? Vegane Currywurst mit Pommes irgendwo um auch das typische Berliner Gericht mal zu kosten?

Liebste Grüße!