Freitag, 30. November 2012

Entspannung ist angesagt

Gestern um 4 Uhr morgens begann unser Trip in den Süden. 2 Flüge, eine Taxi fahrt eine Busfahrt und über 12 Stunden später waren wir dann endlich in Krabi am Ao Nang Beach.

Versprochen hatten wir uns aufgrund unseres Reiseführers ein noch nicht ganz touristisches ruhiges Örtchen mit einem weitläufigen Bilderbuch Strand.. War evtl etwas zu naiv zur Hauptreisezeit. Der erste Eindruck war ziemlich enttäuschend und hatte viel zuviel Ähnlichkeit mit einem lang vergangenen Mallorca Urlaub. Da es auch zu spät war und wir eh keinen Anhaltspunkt hatten wohin wir sollten, machten wir uns Vorort auf die Suche nach einer Unterkunft.

Unsere Laune war nur mäßig, Rezeptionisten die einem scheinbar trotz Internet Angebot ein Zimmer zum doppelten Preis vermieten wollten und die Tatsache das Ao Nang das totale Gegenteil von dem war was wir uns vorgestellt hatten machten es auch nicht besser. Wir wollten dem Ort auch keine Chance geben uns vom Gegenteil zu überzeugen und nahmen das nächst beste Übernachtungsangebot. Es war günstig, von außen wirklich schön, etwas abgelegen, der Bungalow machte auf mich allerdings einen ziemlich schmuddeligen Eindruck so dass ich kaum ein Auge zu bekommen hab vor Unwohlsein, aber egal es war ja nur ne Notlösung.

Am nächsten Morgen wurde ich dann sehr früh wach (hatte ich überhaupt geschlafen?), packte unsere 7 Sachen ein und weckte meinen Omni, der scheinbar wunderbar geschlafen hatte... Nach dem auschecken ging es direkt zum Bootsanleger zur nächsten Station von der wir uns mehr erhofften, Railay Beach! Beste Entscheidung ever, schon die Fahrt mit dem Longtailboat bescherte mir unvergängliche Eindrücke und den ein oder anderen blauen Fleck ;) das einsteigen muss echt geübt sein für Bewegungslegastheniker wie mich ;).

Ich glaub viel muss ich dazu auch gar nicht mehr schreiben, es ist ein kleiner Abdschnitt von Krabi den man nur per Boot erreichen kann und ein sehr schönes Fleckchen Erde. Einen Bungalow haben wir auch hier bekommen, wenn auch zu einem Preis von dem ich die ganzen Tage in Chiang Mai gelebt und geshoppt habe. Muss auch mal sein, für deutsche Verhältnisse immer noch günstig.

Übers essen hab ich bisher noch nichts weiter berichtenswertes erlebt, keine geschmackliche Offenbarung oder so, dafür im Flugzeug einen ziemlichen OHA-Moment, es gab veganes Frühstück mit ner leckeren Soyamilch und Palmölfreien Soja-Sonnenblumen-Margarine!

Ach ja, die Äffchen rennen hier übrigens alle frei rum und ich hoffe sie terrorisieren idiotische Touristen während des Urlaubs hier, ich mein, wer so blöd ist und sich wundert das ein Affe keine Bananenschale und andere Abfallprodukte mag, oder seine Kinder mit toten Geckos spielen lasst, hat es nicht anders verdient. Meine Aufreger des Tages...

Alles weitere erzählen euch die Bilder :)

Liebste Grüße!



Mittwoch, 28. November 2012

Bye Bye Chiang Mai!

Unsere Rucksäcke sind wieder gepackt, zwar mit etwas mehr Gepäck aber noch gehen sie zu ;) 5 Tage in einer Stadt die wir eigentlich wegen einer Trekking Tour ausgesucht haben welche wir dann aus ethischen gründen doch nicht mehr machen wollten. Trotzdem haben wir Chiang Mai nicht von der Route gestrichen. Mein Bild von der Stadt ist ohne Vergleichswert (noch) und schwankt zwischen furchtbar toll und absolut grässlich.

Gefallen haben mir die Menschen, niemand war aufdringlich, unfreundlich oder sonst was, ganz im Gegenteil, freundlich, hilfsbereit, dankbar, lustig, spendabel und und und. Das Essen, vegetarisch habe ich zumindest immer bekommen ob alles auch vegan war kann ich aufgrund von Verständigungsproblemen nicht sagen, lecker und vielfältig im Geschmack! Die Altstadt in der wir wohnten hatte was, ich komm zwar noch nicht drauf was, aber gefallen hat sie mir dennoch. Die Verkehrsanbindung, wir sind problemlos von A nach B für wenig Geld gekommen. Loy Krathong, sehr schönes Fest über das ich lieber Bilder zeige als es schlecht zu beschreiben :) Die Märkte, soooooo viele Sachen zu entdecken, toll toll! Die Tempel, sehr schön! Tuktuks und Songthaew!!! Und zu guter Letzt, die Nähe zum grünen, wenn man mal keine Lust auf Stadt hat, fährt man einfach nen paar Minuten raus ins grüne. Haben wir heute ubrigens auch gemacht <3 Wasserfälle! Soviel zum positiven und auch wenn ich jetzt grad schon ahne das die negative Liste länger wird, würde ich wohl auch ein zweites mal herkommen.

Gefallen hat mir also absolut nicht die Luftverpestung, dagegen riecht der Stadtkern von London nach frischem Gras... Der Verkehr, alleine würde ich mich kaum über die Straße trauen... Die Zoos und das überall für die Night Safari geworben wird... Elefanten Camps... Ich meine auch Werbung für einen Tigon bzw Liger gesehen zu haben, da platzt mir der Kragen... Das man sich doof und dämlich laufen kann und trotzdem kein öffentlicher Mülleimer zu finden ist.. Die Lautstärke, welche sich in der Altstadt zum Glück etwas in Grenzen hält... Prostitution... Prinzipiell übliche Probleme einer asiatischen Großstadt, nur das mit den Tieren geht gar und gar nicht :(

Naja, alle weiteren Eindrücke muss ich wohl erstmal sacken lassen. In sechs Stunden geht schon wieder der nächste Flieger und hier böllern noch so viele Menschen rum, fast wie Silvester, aber schaut euch selber meine spärlichen Handy Fotos an, das meiste hab ich nämlich mit meiner Camera aufgenommen ;)

Zu essen gab es unter anderem Pad Thai, so ne Art süßer frittierter Yufkateig, samosas und für meinen Omni Rooti mit Banane und zum Frühstück wieder Reissuppe und viele viele smoothies :)

Liebste Grüße!



Mein Freund will...

Jedem etwas mitteilen und nahm mir das Versprechen ab darüber zu bloggen! Da er die letzten Wochen und Monaten bis auf "Ausnahmen" mehr vegan als vegetarisch gelebt hat, fällt es ihm hier überhaupt nicht schwer auf Fleisch zu verzichten. Ganz im Gegenteil, eigentlich bestellt er sich hier immer was vegetarisches bzw was veganes. Dabei gibt es hier tatsächlich viele abenteuerliche Fleischgerichte die sogar meine Neugier wecken könnten wären sie nicht aus Fleisch ;). Kurz und gut, er macht seine Sache toll und das in einem Land indem Fleisch scheinbar das Grundnahrungsmittel ist. Gestern Abend konnte er allerdings nicht widerstehen. Nachdem uns ein scheinbar selbstmordgefährdeter Tuktukfahrer mit Schumachergedenkbremse, Rallysportsitz und brennender Fluppe im Mundwinkel, in einem Herzunfarkt förderndem Tempo zum Nightbazar gefahren hat, erlag er der Versuchung eines einfachen Straßengrills. Dieser bot verschiedene Satay Spieße an, Hähnchen musste es sein, vor der Nase frisch gegrillt und mit Limette, Chili und Koriander mariniert. Kurzum erklärte er die Spieße zum besten was er gegessen hatte und wir schmiedeten eifrig Rezeptpläne zum veganisieren
Wenn es auch über dem Fleischweg kam, ich finde das ist ne tolle Rezept Idee :) Im übrigen hatte wir gestern unseren Thaikochkurs, waaaahnsinn! Mal davon abgesehen das es total chaotisch zu ging, konnte ich jedes Rezept (5 gab es) veganisieren und die anderen Teilnehmer waren auch nicht traurig darüber das die stinkende shrimppaste nicht im selfmade Curry landete. Gekocht habe ich eine hot sour soup, Pad Thai, Spring Rolls, grüne Currypaste und dazu ein passendes grünes Curry, soooo lecker! Man lernt die verschiedenen Kräuter und Gewürze kennen, besucht noch einen Markt und kriegt alles erklärt. Da wir eh schon ständig Thai gekocht haben gibt's nach dem Urlaub sicher eine Rezepte Flut ;)

Ich mach mich jetzt fertig für den letzten Tag in Chiang Mai, heute ist Loy Krathong, das Laternenfest bei dem viele viele viele Menschen auf einmal Laternen steigen lassen, ich bin sehr gespannt! Dazu haben wir gestern auch noch zufällig einen traditionellen Festumzug gesehen, kurz und gut, ein Tag mit zuvielen Eindrücken denen ich mit Worten wohl nicht gerecht werden könnte :) Morgen geht's dann ganz früh mir dem Flieger nach Phuket und von dort aus direkt nach Krabi, bin gespannt auf die Strände. Chiang Mai gefällt mir übrigens so gut das ich locker noch nen paar Tage dran hängen könnte!

Nun verabschiede ich mich mal wieder und versuche später bzw morgen nochmal zu bloggen. Und wie immer folgen noch ein paar Fotos, viel Spaß!

PS: meinem Magen geht's wieder gut, scheinbar werden alle Bakterien von der Chili Menge die wir hier verputzen, abgetötet ;)

Liebste Grüße!


Dienstag, 27. November 2012

Never change a running system

Ich habe mir den Magen verdorben, jedenfalls ein wenig. Und wieso? Weil ich ja unbedingt in ein Restaurant mit furchtbar tollem Ambiente essen gehen musste. Es war auch so brechend voll das wir noch auf einen Tisch warten mussten und mir gar nicht aufgefallen ist das dort nur Touristen aßen... Das fiel mir dann beim essen auf... Geschmacklich war es eher so mau, was ich eigentlich eher schlimm fand war das die Beschreibung in der Karte nicht zu meinem Menü passte... Aber mal von vorne. Zuerst gab es Tofu Satay Spieße mit Erdnusssosse, wohl das Beste am ganzen Abend. Die Portionen waren verhältnismäßig klein und zu teuer wenn man daran denkt was wir die letzten Tage alles schon gegessen hatte. Als Hauptgericht wählte ich ein indisches Gemüse Curry mit Kürbis und indischem Brot, bekommen habe ich Rührei mit Gemüse ohne Kürbis und nen Weizen tortilla- hä? Auf Nachfrage war dies aber trotzdem das was ich bestellt hatte. Um die freundlichen Thais nicht noch mehr in Anspruch zu nehmen denen das wohl etwas unverständlich war was ich eigentlich wollte aß ich meine kleine Portion auf. Anschließend bestelle ich noch einen spicy Salat aus Thaikräutern, da kann man ja nichts falsch machen, denkste.... Bekommen habe ich einen Hackfleisch Salat mit Thaikräutern uäh... Vom Fleisch stand nichts in der Karte, genau so wenig wie vom Ei beim Curry. Da war dann allerdings meine Schmerzgrenze erreicht und ich hab den Salat zurück gehen lassen und dabei auf die verkehrte Beschreibung in der Karte hingewiesen. Überraschenderweise bekam ich den gleichen Salat nochmal in vegetarisch, sehr nett aber mein Appetit war dahin :/ geschmeckt hat der Salat auch eher mäßig, Hauptbestandteile waren frischer Ingwer, roher Knoblauch und Zitronengras, recht gewöhnhngsbedürftig. Obendrein hab ich nun auch die ganze Nacht Magenkrämpfe. Ich Schau jedenfalls nun wieder weiter danach ob in einem Restaurant auch Thais essen und lass die Finger davon wenn ich nur Touris sehe, auch wenn's Ambiente furchtbar toll war!

Zum Frühstück gab es übrigens wieder Smoothie, Reissuppe und Früchte, Fruktoseintolleranz? Fehlanzeige!

Liebste Grüße!



Montag, 26. November 2012

Good German Food und alte Freunde

Ein schöner Tag gestern, nach dem Frühstück (reis suppe) nochmal geschlafen bis 12 und anschließend wieder essen gegangen x).. Nach dem essen wollten wir uns im Taste of Heaven einen Kochkurs Buchen und eine Fahrt in den Elefant nature Park (kein!!! Elefant Camp) nun ja... Kochkurse gibt es Grade nicht wegen dem bevorstehenden Laternenfest und eine Fahrt in den Park gibt es auch erst danach wieder, schade denn danach fliegen wir schon wieder weiter. Zu essen gab es dort übrigens wieder Papaya Salat, Samoas und Fried cashew nuts, lecker lecker. Unverrichteter Dinge schlenderten wir also weiter und blieben an einem SPA hängen und gönnten und die zweite thaimassage :) diesmal mussten wir einen Fragebogen ausfüllen mit fragen nach Krankheiten, Schwangerschaft und wie stark man massiert werden wollte. Danach ging es auch schon los, Strecken, dehnen und fremde Frauen die auf einem rumtrampeln, sehr angenehm! Als dann die Vorderseite dran war stoppte meine Masseurin und schaute etwas argwöhnisch auf meinen Bauch... "You have a Baby?" Völlig verdattert starrte ich auf meine Mini plauzte und verneinte, den strengen Blick den sie anschließend meinem Freund zuwarf fand ich schon ziemlich komisch und er "erklärte" die Situation einfach mit "Good German Food" - haha na danke dachte ich mir x) hat die Masseurin allerdings nicht überzeugt und ist wahrscheinlich immer noch der Meinung das ich schwanger bin.... Good German Food, das denken sich hier sicherlich auch die Moskitos, kaum schwindet die Chemie mit der ich mich aus Erfahrung nach einem Italien Urlaub vorsorglich eingesprüht hatte, kommen sie und fressen mich :( mein Freund hat keinen einzigen Stich mal wieder dank natürlicher Abwehr: mich.... Ich finde ja jedes Lebewesen hat seine Daseins Berechtigung, die des Menschen liegt wahrscheinlich darin als Mücken Futter zu dienen >.<

Am Abend trafen wir dann einen alten Schulfreund von mir der zurzeit in Thailand lebt und den ich schon gut 10 Jahre nicht mehr gesehen hatte. Es war ein sehr schöner, lustiger, interessanter und dank den immer intensiven Unterhaltungen mit ihm ein sehr erhellender Abend. Einen sehr kleinen Blick ins thailändische Volk der mehr war als eine Massage und eine Bestellung, konnten wir durch ihn auch erhaschen und ich für meinen Teil fand die Menschen die ich gestern beobachten konnte einfach nur furchtbar herzig! Genau so hab ich mit das vorgestellt. Was Freundlichkeit angeht konnte sich sicher jedes Land eine Scheibe vom Land des Lächelns abschneiden! So und nun gibt's wieder Fotos. Zum Abendessen gab es übrigens Salat mit passionsfrucht Dressing ;)

Liebste Grüße!