Donnerstag, 27. September 2012

Part 2 von Part 2 und meine neuste Errungenschaft

Da bin ich wieder, ich hoffe nun auch wieder regelmäßiger.

Sooo wo war ich stehen geblieben?!... Ach ja.. Tushita Tee Haus. Wir werden es definitiv nochmal besuchen! :D Anschließend ging es in die Stadt.. in einen Bücherladen... Ich habe wirklich lange überlegt, eigentlich schon seit Juli ob ich diesem Hype folgen soll, ob ich mein Geld für ein Buch ausgeben soll dessen Autor mich nicht überzeugt.... ich glaube ich habe noch NIE so lange bei einem Buch überlegt.... tja und dann hab ich es gekauft! Ich hab es gekauft und verschlungen, noch am selben Abend, während ich eigentlich in München feiern wollte :D Vielleicht kann sich ja schon wer denken wovon ich rede und an dieser Stelle bestätige ich es auch, jawoll, Vegan for fit befindet sich nun in meinem Besitz und wider erwarten würde ich es auf keinen Fall wieder hergeben wollen. Ich weiss, der Autor ist sehr umstritten und sicher nicht jedermanns Liebling. Seine Aussagen für einige (viele) unverständlich und unerträglich. Aber... was interessiert mich der Autor? Ich will ja schließlich ein Buch haben das mir gefällt. Und genau so ein Buch ist für mich Vegan for fit. Wieso lässt sich auch ziemlich leicht erklären:

1. Diese Ernährungsgrundlage gefällt mir, finde ich toll und ich arbeite schon eine Weile daran sie genau SO zu gestalten, habe es aber nicht genau so umgesetzt weil mir vor dem Buch die Idee ausblieb was ich an meiner Ernährungsgrundlage noch weiter verbessern könnte. Mit Ernährungsgrundlage meine ich in diesem Fall die Zutaten bzw die Zutaten auf die verzichtet werden. - Klar es gibt sicher viele Blogs, Bücher etc die mit Agavendicksaft süsse, Nussmuse zum kochen verwenden und mit Kakaobutter Schokolade herstellen. Diese Blogs und Bücher haben mich allerdings bisher noch nicht erreicht, jedenfalls nicht in dem Umfang wie es Vegan for Fit macht.

 2. Nicht nur seine ausgewählten Zutaten gefallen mir sondern auch der Wegfall von jeglichen leeren Kohlehydraten. Ich persönlich kann einfach nicht mehr viel Reis, Nudeln und Weizenmehl Produkte zu mir nehmen weil ich es einfach nicht besonders vertrage. Klar, er hat das Rad auch nicht neu erfunden, low Carb habe ich mich auch schon vorher überwiegend ernährt aber ich muss zugeben, selten so schmackhaft.

3. Mir gefallen die Rezepte, wenn man sie erstmal durchprobiert hat, hat man viele Möglichkeiten die teuren Zutaten duch selbstgemachtes (Nussmus) zu ersetzen, zu ergänzen etc. und hat man erstmal den Dreh raus, geht alles ziemlich fix. Vieles eignet sich auch zum mitnehmen und bisher klappte das morgendliche vorkochen für die Mittagspause ganz wunderbar.

4. Es tut mir gut und spart mir das ewige "was esse ich heute" und es kommt mal was neues auf den Teller Lange rede kurzer Sinn... ich mag das Buch, der Inhalt ist gut und ist wunderbar mit meiner Ernährungsweise und Lebensmitteleinkäufen vereinbar, ich lerne Sachen kennen von denen ich vorher dachte ich mag sie nicht oder die ich nicht mal kannte und so weiter und so fort. Das der Autor bei vielen so in ungnade fällt, muss mich dabei nicht stören, den MIR tut das Buch tatsächlich was gutes: Es bringt mich dazu mich noch gesünder zu ernähren. ;)

So... weshalb schreib ich darüber überhaupt so viel tztz.... Morgen gehts dann weiter mit veganem Biereis vom verrückten Eismacher und meinen ersten Challenge Tagen ;)


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen