Dienstag, 11. September 2012

Meine erste Rohkosttorte

Inspiriert durch das Blog foodnfotos habe ich neulich meine erste eigene Rohkosttorte hergestellt. Nach kurzem rumwuseln durchs www war mir die Zusammensetzung recht klar und das große Rätsel wie sowas überhaupt halten kann war gelöst. Kurz geschaut was meine Schränke so hergaben und schon ging es los, einzig mein Stabmixer machte mir Sorgen, (fast) völlig unbegründet wie sich herausstellte ;)


Rohkosttorte mit Bananen-Mandel-Goji Füllung

Zubereitung für eine 26er Springform

Boden
120g Datteln, entkernt
200g Mandeln, ganze
Füllung
3 Bananen
1 1/2 Frauenhände getrocknete Gojibeeren
2 El Leinsamen
200g Mandeln, ganze
Topping
2 gelbe Kiwis
Granatapfel

Tip vorweg: wer hat benutzt am besten einen Mixer oder eine Küchenmaschine, mit dem Stabmixer funtioniert es zwar auch aber weniger gute würden hier evtl an ihre Grenzen kommen.

Für den Boden die Mandeln in einer Schüssel mit dem Stabmixer fein mahlen, Datteln zufügen und weiter mahlen bis keine großen Stücke mehr zu sehen sind und die Masse klebrig ist. Den "Teig" in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben (meine hat einen Durchmesser von 26cm, kleiner geht also auch) und fest auf den Boden pressen. Sollten doch noch größere Mandelstücke im Teig sein ist das auch nicht schlimm, das gibt nen schönen Crunsh :)

Für die Füllung alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürrieren. An dieser Stelle kann man bestimmt noch andere Früchte zufügen, ich war mir nur etwas unsicher weil ich nicht wusste ob es anschließend fest genug wird. Sollte aber gehen wenn es nicht grade Saftorangen sind ;) Die Füllung anschließend auf dem Boden verteilen.

Kiwi schälen und in Scheiben schneiden, Granatapfel "zerbröseln" und als Topping über die Füllung verteilen. Auch hier ist der Belag natürlich variabel. Für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend genießen.

Meinem Omni hat diese Torte sehr gut geschmeckt. Unter "Rohkosttorte" hatte er sich zu anfangs was mit Salat und Karotten vorgestellt... Wie auch immer, sehr frisch, lecker und nachahmungswürdig ;) Die Zutaten muss man natürlich auch nicht streng befolgen, einzig für den Boden sind 120g klebrige trocken Früchte auf 200g Nüsse grade ausreichend.

Guten Appetit!




Kommentare:

  1. Schmeckts so gut, wies ausschaut? =)

    Liebes Grüßle,
    Sarah.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde schon :D Über die Hälfte haben übrigens Omnivoren gefuttert und die fanden sie auch sehr lecker ;)

      Lg,
      die Miene

      Löschen