Samstag, 22. September 2012

Halbzeit in München

Servus!

Pünktlich um 19 Uhr gestern Abend in München angekommen haben wir recht fix unsere kleine schmucke Unterkunft in der Theresienstraße gefunden. Falls jemand vor hat mal zur Wiesn München zu besuchen empfehle ich generell ein B&B zu buchen. Hotels sind zur Wiesn Zeit total ausgebucht, teuer und sicher alles andere als leise.
Aber auch hier gilt wie bei den Hotels: rechtzeitig buchen! Ein Jahr vorher ist definitiv nicht zu früh und manchmal sogar zu spät. Falls jemand fragen hat, immer her damit, ich bin recht häufig in München unterwegs, auch in Hotels :)

Nun aber weiter, hier gehts ja schließlich ums essen ;)
Hungrig überlegten wir uns wo wir noch was leckeres zu schnabulieren bekommen. In vielen Blogs wurden öfter das Max Pett und Prinz Myshkin erwähnt. Preiskategorie war schon eher gehobenes Mittelmaß dafür gibt es bei Prinz Myshkin eine sehr interessante Karte, bei Max Pett hat mich irgendwie nichts angesprochen. Kann sein das es vor Ort noch eine Tageskarte gibt, wir haben für unsere Entscheidung jedoch nur die online Speisekarte studiert. Entschieden haben wir uns letztendlich für keine der zwei Auswahlmöglichkeiten ;)

In Hannover gibt es jährlich ein vegan-vegetarisches Frühlingsfest auf dem dieses Jahr ein Dönerstand aus München vertreten war, kurz gegoogelt war die Location auch schnell gefunden. Vielleicht fragt sich jetzt jemand wieso man einen Döner einem exotisch wirkenden vegan-vegetarischen Restaurant vorzieht. Das ist recht einfach zu erklären, Döner mochte ich NIE in der Fleischversion, auf dem VSD in Dortmund lernte ich die vegane Alternative kennen und war begeistert ;) In Hannover komm ich einfach zu selten in die Situation für fast Food, mein Omni wollte auch unbedingt Döner also fiel die Entscheidung recht fix und wir machten uns auf zum HBF und fanden auch gleich das Royal Kebab Haus in der Arnulfstr. Dort gab es dann endlich mal wieder Döner! Und was für einer nomnomnom

Und weil ich mich jetzt kurz fassen muss gibt's darüber die Tage einen Bericht. Grade kommen wir nämlich von den Wiesen, zum Schuhe wechseln und Socken trocknen Nachdem wir recht ausgiebig im Café Ignaz gebruncht haben. Da es eben aufgrund des Wetters nur ein fünf Minuten Besuch war, geht es gleich, wenn wir trocken sind, weiter mit einer Planänderung.

Zuerst gehts zum Marienplatz zum ersten vegan-vegetarischen Oktoberfest, dann ins Tushita Teehaus und dannnn wieder zur Wiesn ;

Liebste Grüße! )


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen