Samstag, 29. September 2012

Bier-Eis und Vegan for Fit

Hallo!!!

Zum Abschluss unseres München Trip gabs noch ein kleines Hightlight ;) wenn auch echt sehr fragwürdig.

Nach dem Brunch im Cafe Ignaz hat uns ein Freund noch zum "verrückten Eismacher" geführt. Der Name scheint dort Programm zu sein, jedenfalls bei den Eissorten. Betritt man die Location denkt man aber nicht nur wegen dem Namen an den verrückten Hutmacher aus Alice in Wunderland. Die Wände sind bunt bemalt und angelehnt an das Märchen um Alice und der verrückte Eismacher begrüßt einen im pinken Anzug mit Zylinder :D Leider hatten wir nicht mehr ganz so viel Zeit also reichte es nur für eine Kugel "auf die Hand". Veganes ausgefallenes Eis gab es neben dem Fruchteis auch in ausreichender Menge, zwischen Erdbeer-Balsamico und verschiedenen Biereissorten habe ich mich (die restlichen Sorten hab ich vergessen), da ich auf der Wiesn kein einziges Augustiner getrunken habe, für eine Kugel Augustiner-Bier-Eis entschieden. Naja ich muss sagen, es war sehr interessant, schmeckte wie Augustiner aber ich ziehe dieses Gebräu dann doch lieber in flüssiger Form vor. Ganz so experimentierfreudig waren meine Begleiter nicht, für sie gab es einmal Apfel-Pfannkuchen-Eis und Cookie-Eis ;) gibt also auch durchaus normale Sorten. Nur mein Omni hatte noch einen Löffel vom Weißwursteis zum probieren bekommen. Nun naja... geschmacklich wohl wie ne Weißwurst aber ich glaub nicht das es ihm geschmeckt hat ;)

Chilicracker und Zucchini Lasagne Bolognese
So und nun, nachdem ich mich ja gestern schon regelrecht verteidigt habe wieso, weshalb, warum ich mir Vegan for Fit gekauft habe..... werde ich euch nun in Zukunft mit meiner Challenge "belästigen" und hoffen das es euch nicht all zu sehr auf die Nerven geht und versuchen auch mal über was anderes zu berichten als es grad wohl jeder 5. Blog tut :D Im übrigen hätte ich mich natürlich nicht verteidigen müssen, ich habe auch nicht das Gefühl das diese Erklärung erforderlich gewesen wäre aaaaaaaaber, da ich selber mit einigen Aussagen von Attila Hildmann nicht zufrieden bin und mit dem Kauf gehadert habe, wollte ich einfach meine Beweggründe erklären die mich zu dem Kauf bewogen haben um vielleicht auch bei wem anders Vorurteile gegenüber dem Buch zu minimieren ;)

Amaranth Joghurt Pop und Ananas Kokos Müsli
Tja und nun... ich bin bei Tag 3 meiner Challenge, habe meine Wiesn-Kilos wieder runter und ein Stückchen mehr. Klar liegt das auch an der Challenge, wer sich 2-3 Tage vollfuttert und sich dann so ernährt wie im Buch MUSS automatisch abnehmen. Wäre aber wohl auch so hätte ich mich wie gewohnt ernährt, schon allein weil man im Urlaub ja eh mehr isst, also ich zumindest ;) Tja und sonst hadere ich noch mit den Frühstücksangeboten im Buch, ich bin kein Süssesser am Morgen, eigentlich überhaupt nie. Mir erscheinen die herzhaften Rezepte für morgens  allerdings etwas zu Zeitaufwendig, so dass ich diese erst am Wochenende ausprobieren werde. Amaranth-Pop und Ananas-Kokosmüsli machen mich jedenfalls nicht wirklich satt bis zum Mittag. Weiter kann ich einen großen Unterschied feststellen was meine Morgenmüdigkeit angeht. Die ist quasi im Moment gar nicht vorhanden obwohl es in den letzten Wochen so schlimm war das ich gelegentlich auch noch bis 7 Uhr weiter geschlafen hab. Jetzt springe ich regelrecht um 5 aus dem Bett raus. Weitere positive Veränderungen sind mir noch nicht aufgefallen ;) Dafür bekomme ich nach wie vor 2 Stunden vor dem Mittag hunger den ich jetzt mit Grüntee ertränke. Ich brauch wohl immer einen Ansporn bzw Grund um zu trinken sonst krieg ich nicht mal 1 Liter Wasser am Tag runter. Auch ein positiver Nebeneffekt der Challenge im Prinzip. Bisher war im übrigen auch alles sehr lecker und auch meinem Omni schleckt alles sehr gut, wobei ich für ihn noch extra Nudeln oder was anderes Einbaue... Er sollte nämlich am besten gar nichts mehr abnehmen und fitter fühlt er sich trotzdem ;)

Blumenkohl Curry Crunch und Brokkoholic
Liebste Grüße!



Donnerstag, 27. September 2012

Part 2 von Part 2 und meine neuste Errungenschaft

Da bin ich wieder, ich hoffe nun auch wieder regelmäßiger.

Sooo wo war ich stehen geblieben?!... Ach ja.. Tushita Tee Haus. Wir werden es definitiv nochmal besuchen! :D Anschließend ging es in die Stadt.. in einen Bücherladen... Ich habe wirklich lange überlegt, eigentlich schon seit Juli ob ich diesem Hype folgen soll, ob ich mein Geld für ein Buch ausgeben soll dessen Autor mich nicht überzeugt.... ich glaube ich habe noch NIE so lange bei einem Buch überlegt.... tja und dann hab ich es gekauft! Ich hab es gekauft und verschlungen, noch am selben Abend, während ich eigentlich in München feiern wollte :D Vielleicht kann sich ja schon wer denken wovon ich rede und an dieser Stelle bestätige ich es auch, jawoll, Vegan for fit befindet sich nun in meinem Besitz und wider erwarten würde ich es auf keinen Fall wieder hergeben wollen. Ich weiss, der Autor ist sehr umstritten und sicher nicht jedermanns Liebling. Seine Aussagen für einige (viele) unverständlich und unerträglich. Aber... was interessiert mich der Autor? Ich will ja schließlich ein Buch haben das mir gefällt. Und genau so ein Buch ist für mich Vegan for fit. Wieso lässt sich auch ziemlich leicht erklären:

1. Diese Ernährungsgrundlage gefällt mir, finde ich toll und ich arbeite schon eine Weile daran sie genau SO zu gestalten, habe es aber nicht genau so umgesetzt weil mir vor dem Buch die Idee ausblieb was ich an meiner Ernährungsgrundlage noch weiter verbessern könnte. Mit Ernährungsgrundlage meine ich in diesem Fall die Zutaten bzw die Zutaten auf die verzichtet werden. - Klar es gibt sicher viele Blogs, Bücher etc die mit Agavendicksaft süsse, Nussmuse zum kochen verwenden und mit Kakaobutter Schokolade herstellen. Diese Blogs und Bücher haben mich allerdings bisher noch nicht erreicht, jedenfalls nicht in dem Umfang wie es Vegan for Fit macht.

 2. Nicht nur seine ausgewählten Zutaten gefallen mir sondern auch der Wegfall von jeglichen leeren Kohlehydraten. Ich persönlich kann einfach nicht mehr viel Reis, Nudeln und Weizenmehl Produkte zu mir nehmen weil ich es einfach nicht besonders vertrage. Klar, er hat das Rad auch nicht neu erfunden, low Carb habe ich mich auch schon vorher überwiegend ernährt aber ich muss zugeben, selten so schmackhaft.

3. Mir gefallen die Rezepte, wenn man sie erstmal durchprobiert hat, hat man viele Möglichkeiten die teuren Zutaten duch selbstgemachtes (Nussmus) zu ersetzen, zu ergänzen etc. und hat man erstmal den Dreh raus, geht alles ziemlich fix. Vieles eignet sich auch zum mitnehmen und bisher klappte das morgendliche vorkochen für die Mittagspause ganz wunderbar.

4. Es tut mir gut und spart mir das ewige "was esse ich heute" und es kommt mal was neues auf den Teller Lange rede kurzer Sinn... ich mag das Buch, der Inhalt ist gut und ist wunderbar mit meiner Ernährungsweise und Lebensmitteleinkäufen vereinbar, ich lerne Sachen kennen von denen ich vorher dachte ich mag sie nicht oder die ich nicht mal kannte und so weiter und so fort. Das der Autor bei vielen so in ungnade fällt, muss mich dabei nicht stören, den MIR tut das Buch tatsächlich was gutes: Es bringt mich dazu mich noch gesünder zu ernähren. ;)

So... weshalb schreib ich darüber überhaupt so viel tztz.... Morgen gehts dann weiter mit veganem Biereis vom verrückten Eismacher und meinen ersten Challenge Tagen ;)


Mittwoch, 26. September 2012

München 2. Halbzeit und schon is(s)t man wieder zuhause!

Guten Morgen!

Ich knüpfe einfach mal nahtlos an meinem letzten Post an! Der Wheaty Döner vom Royale Kebabhaus! Hach ja so lecker! Der Service war im übrigen sehr freundlich, die Preise human, das Angebot gut und für Omnis gabs auch die Fleischversion. Während wir dort waren gabs allerdings recht viel Kundschaft die sich für die vegane Alternative entschieden haben. Statt einer Joghurtsosse gab es die Auswahl zwischen Hommus und einer Tomaten-Paprika Sosse, ich hatte Tomate-Paprika und war vollends zufrieden. Es gab noch verschiedene vegane Böreks, Teigtaschen, Falafel, Hommus und Süssspeisen und am nächsten Tag sollte es auch vegane Türkische Pizza geben aber da waren wir leider leider schon verplant. Bei unserem nächsten Besuch in München wird das Royal Kebabhaus jedenfalls definitiv nochmal besucht :)

Am Samstag lief dann alles irgendwie anders als geplant. Eigentlich wollten wir früh auf die Wiesn, Festumzüge anschaun, Nachmittags dann in die Stadt zur veganen Wiesn, mit einem Freund treffen und so weiter und so fort... So jedenfalls der Plan. Das dies sich irgendwie nicht mehr realisieren ließ, stellten wir während des Frühstücks um 12 Uhr mittags fest ;)


Matchatto
Gefrühstückt haben wir recht ausgiebig im vegan/vegetarischen Cafe Ignaz während des Brunchs für 9.90 € p.P.. Dort gibt es einen sehr tollen Service, leckeren Matchatto, humane Preise und leckere Speisen auf der Karte. Vegetarier würden bei dem Brunch sicher kaum was vermissen, für einen Veganer ist es da schon etwas beschränkter. Das Wort "Brunch" setzt sich ja aus den wörtern "Breakfast" und "Lunch" zusammen, meiner Meinung nach war diese Umsetzung mit 2 warmen Speisen (Rührei und Bratkartoffeln) etwas dürftig. Dafür gab es eine recht große Auswahl an kalten Speisen wie Antipasti, verschiedene (Käse-) Cremes, Nudel- und Kartoffelsalaten, Algensalat, Pilzsalat und so weiter. Dazu gab es noch Obstsalat, Quarkspeise, Kuchen (auch vegan auf Nachfrage), Obstplatte, Käseplatte, verschiedene Backwaren wie Brötchen, Muffins und Crossaints, 3 verschiedene Müslisorten und 2 Marmeladen (Johannisbeer-Ananas ist soooo lecker). Bemängeln musste ich dabei das es keine Hinweise darauf gab was vegan war und was nicht, zwar wurde dies von dem sehr netten Kellner kurz erklärt, aber so schnell und ungenau das ich mich einfach an die offensichtlich veganen Speisen gehalten habe. Mir hat es zwar geschmeckt, habe mich danach aber viel zu voll und regelrecht unwohl gefühlt da die veganen Speisen schon ziemlich reichhaltig waren. Kann aber auch daran liegen weil ich zuviel gegessen hab :D. Am nächsten Tag haben wir dort erneut gefrühstückt, mir ging es anschließend zwar besser, war aber nach wie vor nicht so überzeugt von dem Buffet wie mein Omni. Das Cafe war voll und der Service hatte stark nachgelassen, lag evtl auch daran das der sehr nette Kellner nicht da war. Aufgegessene Speisen am Buffet wurde auch nach über einer Stunde nicht nachgefüllt, das vegane Kuchenstück welches ich Samstag noch extra bekommen hatte da am Buffet kein veganer Kuchen vorhanden war, blieb auch aus und der Machatto sah eher wie Bubbletea aus. Ich bin definitiv nicht kleinlich und gebe hier einfach nur meine Eindrücke wieder. Für den Preis ist es grade in München evtl ganz ok, ich selber werde dort in Zukunft allerdings wenn dann nur noch von der Karte bestellen, zum Frühstücken gehts dann nächstes Mal ins Hotel Louis ;)

Gesättigt ging es am Samstag dann weiter zur Wiesn, durch strömenden Regen... Als wir dort angekommen sind haben wir auch direkt wieder kehrt gemacht um unsere völlig durchnässten Schuhe zu wechseln. Anschließend war unser Verlangen bei dem verregnetem Wetter über die Wiesn zu schlendern erstmal gestillt. Kurzerhand entschlossen wir uns schon früher auf die vegane Wiesen auf dem Marienplatz zu gehen. Dort angekommen wurden wir doch sehr enttäuscht. Gegen 13 Uhr (Start war wohl um 11 Uhr) waren wir dort und einige Stände (z.B. Sea Shepard) hatten Aufgrund des Regens schon eingepackt. Wir haben uns jeden Stand angeschaut aber zum länger verweilen wurde irgendwie kein Anreiz geboten. Bei vielen Ständen gab es keine Auslagen mehr um diese wohl vor dem Regen zu retten. Auch war es sehr unübersichtlich was es überhaupt an den verschiedenen Ständen gab. Einzig ein Stand mit einem Schlachtvideo hat mehrere Fußgänger zum verweilen gebracht, jedenfalls als wir dort waren. Schade schade, das Wetter war wohl einfach zu schlecht.

Matcha Orange
Weiter ging es zum Tushita Tee Haus, ich wollte mir endlich Matcha kaufen! Dort angekommen bestellten wir 2 Matcha Orange und ein Stück dunklen Sesam Kuchen. Für meinen Freund, der da noch gar nicht wusste was Matcha ist, war das etwas sehr wenig Orange in seinem Shake, ich hab Orange auch nicht wirklich rausgeschmeckt, war aber auch nicht tragisch da ich den Matcha Orange sehr erfrischend fand. Der Kuchen war auch sehr lecker. Nachdem alles ausgetrunken und aufgegessen war (ich war schon wieder am platzen) bekam ich dann, nachdem ich gesagt hatte wofür ich den Matcha möchte (mehr kalte Getränke, Shakes etc) und klar war das ich noch völlig unerfahren bin, einen Matcha von Aiya (for cooking FUKU) empfohlen welchen ich auch direkt gekauft habe zusammen mit einem Matcha Pinsel und dazu habe ich noch einen Portionierlöffel geschenkt bekommen :)

Wie es anschließend weiter ging erzähle ich demnächst. Dann verrat ich auch was ich mir für die nächsten Tage felsenfest vorgenommen habe ;) Ich habe das Gefühl ich komm grad mit dem bloggen nicht so ganz hinterher ;)

Liebste Grüße!









Samstag, 22. September 2012

Halbzeit in München

Servus!

Pünktlich um 19 Uhr gestern Abend in München angekommen haben wir recht fix unsere kleine schmucke Unterkunft in der Theresienstraße gefunden. Falls jemand vor hat mal zur Wiesn München zu besuchen empfehle ich generell ein B&B zu buchen. Hotels sind zur Wiesn Zeit total ausgebucht, teuer und sicher alles andere als leise.
Aber auch hier gilt wie bei den Hotels: rechtzeitig buchen! Ein Jahr vorher ist definitiv nicht zu früh und manchmal sogar zu spät. Falls jemand fragen hat, immer her damit, ich bin recht häufig in München unterwegs, auch in Hotels :)

Nun aber weiter, hier gehts ja schließlich ums essen ;)
Hungrig überlegten wir uns wo wir noch was leckeres zu schnabulieren bekommen. In vielen Blogs wurden öfter das Max Pett und Prinz Myshkin erwähnt. Preiskategorie war schon eher gehobenes Mittelmaß dafür gibt es bei Prinz Myshkin eine sehr interessante Karte, bei Max Pett hat mich irgendwie nichts angesprochen. Kann sein das es vor Ort noch eine Tageskarte gibt, wir haben für unsere Entscheidung jedoch nur die online Speisekarte studiert. Entschieden haben wir uns letztendlich für keine der zwei Auswahlmöglichkeiten ;)

In Hannover gibt es jährlich ein vegan-vegetarisches Frühlingsfest auf dem dieses Jahr ein Dönerstand aus München vertreten war, kurz gegoogelt war die Location auch schnell gefunden. Vielleicht fragt sich jetzt jemand wieso man einen Döner einem exotisch wirkenden vegan-vegetarischen Restaurant vorzieht. Das ist recht einfach zu erklären, Döner mochte ich NIE in der Fleischversion, auf dem VSD in Dortmund lernte ich die vegane Alternative kennen und war begeistert ;) In Hannover komm ich einfach zu selten in die Situation für fast Food, mein Omni wollte auch unbedingt Döner also fiel die Entscheidung recht fix und wir machten uns auf zum HBF und fanden auch gleich das Royal Kebab Haus in der Arnulfstr. Dort gab es dann endlich mal wieder Döner! Und was für einer nomnomnom

Und weil ich mich jetzt kurz fassen muss gibt's darüber die Tage einen Bericht. Grade kommen wir nämlich von den Wiesen, zum Schuhe wechseln und Socken trocknen Nachdem wir recht ausgiebig im Café Ignaz gebruncht haben. Da es eben aufgrund des Wetters nur ein fünf Minuten Besuch war, geht es gleich, wenn wir trocken sind, weiter mit einer Planänderung.

Zuerst gehts zum Marienplatz zum ersten vegan-vegetarischen Oktoberfest, dann ins Tushita Teehaus und dannnn wieder zur Wiesn ;

Liebste Grüße! )


Freitag, 21. September 2012

Topas Wheaty Spacebar Chorizo

Kurz und knackig, passend zum Produkt noch eine kleine Vorstellung vor dem Wochenende ;)


Zutaten: Wasser, Weizeneiweiß* (28%), Paprikawürfel rot*, Kokosfett*, Gewürze*, Hefeextrakt, Zwiebeln*, Steinsalz, Verdickungsmittel Johannisbrotkernmehl*, Rauch** (* = aus kontrolliert biologischem Anbau | ** = natürlicher Buchenholzrauch) Packungsinhalt 40g

Alles Vegetarisch sagt:
"Der spacige Snack für Zwischendurch! Ungekühlt lange haltbar, rüsten Sie die 'Wheaty-Chorizo-Spacebars' für die kleinen Abenteuer des Alltags.
Die weltweit erste luftgereifte vegetarische Salami! "Luftgreift" weil sie salamitypisch - selbstverständlich GMO-frei fermentiert wird. Das verleiht ihr den typisch spanischen Geschmack.
Ausgezeichnet mit dem „Vegetarischer Innovationspreis 2009“ (VIP)! Der Preis wird jährlich vom Vegetarierbund Deutschland e.V. (VEBU) vergeben und zeichnet Produkte aus, die durch Geschmack, Aussehen und Konsistenz Fleisch in nichts nachstehen. Da pflanzliche im Vergleich zu tierischen Produkten eine weitaus bessere Klimabilanz aufweisen, stellt der Vegetarische Innovationspreis gleichermaßen eine Auszeichnung für kulinarischen Klimaschutz dar." Quelle

Dem kann ich kaum was hinzufügen. Der Geschmack ist sehr würzig evtl etwas zu würzig und etwas pikant. Von der Konsistenz ein wenig weicher als die Fleischvariante aber wer so einen Snack vermisst, wird mit der Spacebar Chorizo sicherlich sehr gut bedient sein. Ich fand sie sehr lecker und werde sie mir bei Bedarf sicherlich nochmal kaufen auch wenn ich den Preis von 1,10 € etwas viel finde, wobei ich sagen muss das ich keine Ahnung habe was ein vergleichbares Produkt kostet da ich früher schon auf solche Snacks verzichtet habe und dementsprechend keine Ahnung habe.


20 Follower und Fehlgriffe im Kühlregal...

Juhu *winkfuchtel* an meine 20 Follower! Schön das Ihr hier mitlest und meinen geistigen Ergüsse über euch ergehen lässt ;) In dem Sinne "Danke"! :D Und nun weiter im Text!


Kennt ihr das? Ihr steht vor dem vegan/vegetarischem Kühlabteil eures Bioladens des vertrauens, schmöckert durch die vielen veganen Alternativen die ihr zum Teil schon kennt, greift zu einem anderem Produkt des gleichen Herstellers und stellt zuhause fest das es nicht vegan ist....ist mir jetzt 3 mal passiert, 2 mal weil ich dachte das wird sowieso vegan sein (gleicher Hersteller, und wieso zur Hölle ist in einem Tomaten Basilikum Aufstrich Milchsäure?!?!?) und einmal weil ich mich tatsächlich verlesen hatte... Da Lebensmittel wegwerfen für mich keine Option ist, mein Freund auch nicht alles mag... beiße ich in solchen Situationen in den sauren Apfel und esse die Produkte auf, sofern ich sie mag. Meine Fehlgriffe waren von Heirler die fleischlose Salami (Hühnereiweiß, war wohl zu verwöhnt von der Lyoner das ich nicht richtig drauf geschaut hab), Rewe Bioaufstrich Tomate Basilikum (wie gesagt, weshalb ist da Milchsäure drin während alle anderen Aufstriche vegan sind, im übrigen sowieso ungenießbar) uuuund... von Garden Gourmet die vegetarische Bratwurst.... bei Freunden gegrillt, Zutatenliste 2 mal durchgelesen und nix gefunden. Beim nachkaufen war dann Hühnereiweiß drin... Keine Ahnung ob es eine Rezeptänderung gab oder ich einfach was überlesen habe... Die Salami ist essbar, den Aufstrich muss ich leider wegwerfen da er mir absolut nicht schmeckt und die Bratwürstchen hat mein Freund verputzt, die sind im übrigen auch so wabbelig das ich die nicht runter kriege.... Naja... und wie ist es bei euch so? Wenn ihr unbeabsichtigt etwas nicht veganes auf den Teller bekommt? Esst ihr es dann oder versucht ihr, es Omnis unterzuschieben?

Und einmal kurz offtopic.... bei Aldi (Nord) gibts grad wieder vegane Bioaufstriche, hab mich gestern mit (hoffentlich) allen Geschmacksrichtungen eingedeckt, 9 Stück! Ich bin gespannt!

Und jetzt... wünsch euch schon mal ein schönes Wochenende :) ich werd mal wieder wohl erst am Montag zum bloggen kommen, dann aber mit einem (hoffentlich) langen tollen Bericht übers Oktoberfest ;)

Liebste Grüße!



Donnerstag, 20. September 2012

Ein kleiner Rückblick X - heute

Nachdem ich ja die letzten Tage ein wenig angeschlagen war gibts heute mal einen kleinen Rückblick, essenstechnisch und was mir sonst noch einfällt ;)

Freitag lief irgendwie anders als erwartet. Nach der Arbeit gings zur Hautklinik weil mir morgens ein Muttermal sehr sehr komisch erschien, das wird jetzt auch demnächst entfernt. Danach waren wir weil es so ewig lang dauerte, irgendwie schon zu platt zum Schwimmen und zum Konzert ebenfalls... man wird alt ;) Für mich gab es Abends dann Zucchini-Karotten-Spaghetti mit einem Cashew-Knoblauch-Tomaten-Pesto und für meinen Omni Pasta aglio olio e peperoncino (hätte ich eigentlich auch essen können aber ich liebe Zucchini-Möhren-Spaghetti). Dazu noch einen Salat mit einem Dressing der sehr an Atillas "I Love Salad Dressing" erinnert.


Am Samstag hat mein Omnivore ein Gulasch mit Sojawürfeln gezaubert, Geschmack war ok, am nächsten Tag waren Konsistenz und Geschmack aber wesentlich besser. Werde die Sojawürfel dementsprechend auch in Zukunft nach dem kochen abkühlen und ziehen lassen. Später ging es zum Bouldern und anschließendem Sommer-Saison-Abschlussgrillen. Einen von mir lange erprobten Boulder hab ich endlich geschafft und einen etwas kniffligen Boulder an einer schrägen Wand *stolzis*. Beim Grillen gab es nur noch einen Maiskolben und einen Cocktail für mich und einige viele Cocktails und (von Freunden) ein paar Stücke Fleisch (aus Mitleid wohl...) für meinen Omni bevor es wieder Heim ging. Btw... anschließend hab ich noch eine Folge der ersten Staffel Sherlock geschaut, absolut empfehlenswert, freu mich schon auf die 2. Staffel :)


Ein kleines Highlight am Sonntag war ein Kürbiskuchen! Vor Jahren hatte ich mal das Rezept zu dem (damals gekauften) Kürbiskuchen erhalten. Das gab es von den netten Leuten scheinbar dazu nur weiss ich leider nicht mehr von wem da ich den Kuchen + Rezept damals mitgebracht bekommen habe. Ich hab dafür das erste mal den Oragan Ei-Ersatz benutzt, gleichzeitig hab ich noch 150g Mandeln vergessen zuzufügen daher weiss ich nicht obs am Ei-Ersatz, den fehlenden Mandeln und dadurch zuviel Zucker (karamelisiert) oder meiner Ungeduld lag das mir die Hälfte in meiner Silikonform festpappte =( die im übrigen jetzt auch kaputt ist (aber nicht wegen dem Kuchen)... man man man aber egal der Kuchen hat nämlich göttlich geschmeckt! Rezept folgt! Und Fotos wenn er mir nicht wieder kaputt geht *g*


Am gleichen Tag ging es dann auch zu meinem Bruder um den neuen Erdenbürger, meinen Neffen, zu begrüßen. Seine Begeisterung darüber hielt sich aber in Grenzen, die meiste Zeit... nein... die ganze Zeit hat der kurze vor sich hingeschlummert ;) Da das Wetter so wunderbar sonnig war, gingen wir noch alle zur Kirmes und anschließend ging es für mich auch wieder nach hause. Wieder in Hannover angekommen, völlig ausgehungert (der hunger kam erst sehr spät...) fand ich vegane Kekse und Curry Bratlinge bei Rossmann welche direkt mitgenommen wurden (Bericht folgt) und weil ich auch keine Lust mehr hatte zu kochen gabs vom Chinamann Curry-Tofu welches lt. Mitarbeiter auch vegan war. Sooo lecker!

Tja und dann war auch schon wieder Montag und mir ging es nicht wirlich gut. Ich vermute das ich entweder Fruktose (bzw speziell Äpfel) nicht vertrage oder Weizeneiweiß. Naja nächste Woche gehts zum testen dann weiß ich mehr. Über die Woche verteilt gab es dann noch "Hühner-"Frikassee, Knoblauchgemüse mit Couscous, Gemüseteller Dreierlei, Steinpilzrisotto mit Kräuterseitlingen (für mich ohne Parmesan) und diverse vegane Naschereien über die ich sicher noch berichten werde ;).

Morgen gehts dann auch schon wieder los nach München *freu* und falls noch wem was zu meinem Oktoberfest Blogpost aus August einfällt, immer her mit den Tips und Inspirationen :)

Liebste Grüße!


Walnuss-Chili-Creme

Nach kurzer Abwesenheit gibts hier auch gleich nen neues Rezept. Von meiner letzten Backaktion hatte ich noch ein paar gehackte Walnüsse übrig. Zum naschen waren sie zu klein, für einen Salat sowieso und backen wollt ich erstmal nicht... also gabs wieder einen Nuss-Dip.


Walnuss-Chili-Creme

2 Frauenhände gehackte Walnüsse, ganze gehen natürlich auch
1 Paprika, entkernt, grob gewürfelt
3-4 scharfe Chilischoten (ich lass wie immer die Kerne drin)
1 Knoblauchzehe
2 El grob gehackte bzw zerstoßene Erdnüsse
Salz nach belieben

Alle Zutaten bis auf Salz und Erdnüsse in einem hohen Gefäß mit einem Stabmixer fein pürrieren. Mit Salz abschmecken, Erdnüsse zufügen, umrühren, fertig! Passt eigentlich zu allem, mein Omnivore kann gar nicht genug bekommen :)

Guten Appetit!


Samstag, 15. September 2012

Mango-Kokos-Creme (Vegan)

Nachdem ich noch einiges an Kokosmilch übrig hatte und keine Lust auf Thaicurry gab es kurzerhand eine leckere Creme mit viel Spielraum zum verfeinern. Mich hat es sehr an Mangolassi erinnert ;)

Mango-Kokos-Creme

Zubereitung für 4 Portionen

200ml Kokosmilch
1 reife Mango
Limettensaft
Zucker/Agavendicksaft

Die Mango schälen und entkernen, das Fruchtfleisch klein schneiden, in ein hohes Gefäß geben und zusammen mit der Kokosmilch pürrieren. Mit Zucker und Limettensaft abschmecken, mind. 1 Stunde kalt stellen und anschließend servieren.

Nächstes mal werde ich noch etwas frischen Jamaika-Thymian zufügen oder Erdbeerminze, schmeckt sicher auch lecker. Falls wer an einem Steckling interessiert ist, einfach anschreiben, gegen Versandkosten :)

Guten Appeti!


Freitag, 14. September 2012

Wochenendeeeeee!!!

Wie verbringt ihr euer Wochenende? Ausflüge? Bummelspaziergang? Sport? Oder einfach nur (wie ich so gern sage) rumgammeln?

Mein Wochenende ist wieder sehr vollgepackt weshalb ich wohl auch nicht zum bloggen kommen werde, und ganz wahrscheinlich auch nicht zum kochen *weinweinwein*, dafür gehts zum Babygucken zu meinem Bruder, zum Bouldern, zum Markt, zum Schwimmen, zum Konzert von Mascarpone (kenn ich noch nicht und wieso nennt man sich Mascarpone?) und und und... ich bin gespannt. Aber erstmal den Freitag-Arbeitstag hinter mich bringen :)

Liebste Grüße und ein wunderschönes Wochenende!


Produkttest Veggie-Burger Aldi

Mittlerweile habe ich sie schon so oft gegessen das ich schon fast nen schlechtes Gewissen habe diese leckeren Burger noch nicht vorgestellt zu haben, hol ich jetzt einfach nach ;)


Zutaten: Trinkwasser, Weizeneiweiß* (18%), Haferflocken*, Zwiebeln*, Sonnenblumenöl*, gehacktes Sojaeiweiß* (7%), Sojasauce (Trinkwasser, Sojabohnen*, Weizen*, Salz), Tomatenmark*, Röstzwiebeln (Zwiebeln*, Pflanzenöl*, Weizenmehl*, Salz), Tofu (Trinkwasser, Sojabohnen*, Festigungsmittel: Magnesiumchlorid und Calciumsulfat) (2%), Rohrohrzucker*, Hefeextrakt, Meersalz, Knoblauchpulver*, süßer Paprika*, schwarzer Pfeffer*, Gewürze*. * aus kontrolliert biologischem Anbau

Vegane saftige Burger gibt es nicht, hab ich sehr sehr oft gehört. Bisher habe ich auch noch keine veganen Burger großartig gegessen und Bratlinge würde ich jetzt nicht als Burger bezeichnen. Der Veggie-Burger von Aldi, hinter dem die Firma Tofu Life steckt, widerlegt diese Annahme allerdings sehr überzeugend. Würde ich nicht wissen was es ist, würde ich niemals auf die Idee kommen das es sich um einen veganen Burger handelt. Er hat nicht diese fast bröselige Konsistenzs von herkömmlichen Hackburgern (erinnert eher an TK Hacksteaks von Iglo), auch schmeckt er nicht genau wie ein Hackburger, ich würde mir sorgen machen wenn es so wäre. Trotzdem ist er saftig wie ein Burger, hat einen tollen Biss und schmeckt äusserst lecker egal ob gebraten oder gegrillt. Als nächstes werde ich mir so einen Burger kross braten und in Streifen auf meinen Salat legen. Gehackt als Hackersatz sicherlich auch zu verwenden. Für 1,75 € bekommt man auch 2 Burger die man lt. Verpackungshinweis auch kalt essen kann, das habe ich allerdings noch nicht ausprobiert :). Einziger Minuspunkt: Die Veggie-Burger sind immer sehr schnell ausverkauft. Von mir gibts auch hier eine klare Kaufempfehlung.


Liebste Grüße!


Donnerstag, 13. September 2012

Mit Tofucreme gefüllte Champignons

Seit ich Vegan lebe und koche sind unsere Mahlzeiten noch viel ausgefallener und abwechslungsreicher geworden das es mich sehr wundert das es vorher noch nie gefüllte Champignons gab :D Einfach, schnell und ne super Beilage, Snack oder Buffetbeigabe. Die Tofucreme ist sehr vielseitig einsetzbar, das nächste mal füll ich einfach Zucchini damit :)


Mit Tofucreme gefüllte Champignons

1x 500g Schale Champignons
1/2 Block Naturtofu (ca 100g), gewürfelt
1 rote Spitzpaprika, grob gestückelt
1-2 Chilis
1/2 Dose geröstete und gesalzene Cashewkerne
1 Knoblauchzehe
Salz, Cumin (gemahlener Kreuzkümmel)


Die Champignons entstielen und beiseite legen. Restliche Zutaten mit den Stielen in ein hohes Gefäß geben und mit einer Priese Salz und einer Msp. Cumin fein Pürrieren. Die Tofucreme nochmals abschmecken und die Champignons damit füllen. Für 20 Minuten bei 180° im Ofen backen (ich verwende Umluft) und aufessen :D Da ich noch Tofucreme über hatte habe ich kurzerhand noch 2 Spitzpaprika damit gefüllt.

Guten Appetit 







Mittwoch, 12. September 2012

Omnivorer Entzug

Nun denn, es ist so weit! Erste "Entzugserscheinungen" von Omnivorer Seite ;)

Ein Monat lebt mein Omnivore jetzt nun auch vegan, jedenfalls zuhause also quasi ein Homeveganer. Aus 3,5% Vollmilch wurde Alpro Soja mit Calcium, aus Käse wurde, wie auch sonst immer, ein Aufstrich wie Marmelade und/oder Erdnussbutter (übrigens eine total leckere Kombi), aus Nutella selfmade Schokoaufstrich und aus Eiern wurde Obst/Gemüse. Er bekommt auch gar keine Gelegenheit Zuhause auf etwas Tierisches zurück zu greifen da ich alle Einkäufe mache und pingelig jede Zutatenliste studiere. Einzig ein Back Camenbert liegt lag  noch in unserem Kühlschrank , wegschmeissen möchte man ja auch nichts...

Trotzdem gabs auch im August Fleisch und Milchprodukte für meinen Omnivoren, auf einer Hochzeit, bei Freunden, evtl in der Mittagspause?! Ich habe wirklich gedacht das wäre ausreichend für ihn. Ich habe zum Glück einen sehr aufgeschlossenen und mitdenkenden Omni als Freund weshalb es bis jetzt auch ziemlich problemlos lief und der seinen Cappuchino jetzt auch mit Sojamilch bestellt!

Sofern es zuhause auch was zu essen gibt bevor der Hunger unmöglich wird, man nicht erst überlegen muss was man essen soll und es vorallem nicht zu spät wird und man nicht alleine essen muss... läufts auch. Nur gestern lief es irgendwie so gar nicht. Essen konnte er erst spät, die Hirsepfanne vom Vortag wollte er wegen einem Zahnarztbesuch nicht essen (zu krümelig), ich hatte schon gegessen, Kohlehydrate am Abend liegen auch zu schwer im Magen und sowieso war Gemüsepfanne bäh, Tofu bäh, sogar die Fleischalternativen die ich extra für solche Momente gekauft habe wie Veggi Hähnchenfilet von Vantastic Food konnten ihn nicht begeistern.

Da ich nichts weniger ausstehen kann als Hunger bedingte schlechte Laune (wer kennts nicht?!) oder überhaupt schlechte Laune, zermarterte ich mir natürlich mein Hirn was man noch so machen kann und ich hätte mich selbstverständlich noch an den Herd gestellt, was tut man nicht alles um schlechte Laune zu vermeiden (ausserdem liebe ich kochen, erkennt man wohl recht unschwer)  ... "Hühner"frikasse, Hommus, Gulasch, Pasta aglio olio e peperoncino, Gemüsepfanne, gebackener marinierter Tofu, sogar meine von ihm heissgeliebte Pasta Arrabiata wollte er nicht. "Alles zu vegan, alles ohne Fleisch, wie wäre es mit Steak? Ich hätte mir nen Döner holen sollen...." Zum Haareraufen ;)

Die Lösung fiel mir dann beim durchsuchen des Kühlschranks ein... Backcamenbert aus dem Tiefkühlfach! Dran gedacht lag er auch kurze Zeit später schon im Ofen, mein Omni war zufrieden und ich war endlich den Camenbert los ;) Und die Moral von der Geschicht? ... werd ich notieren sollt sie mir einfallen ;)


Und in der Zwischenzeit gibts heut veganen Döner und ich schau nach inspirationen für Veganen Sauerbraten ;)

Liebste Grüße!


Orientalische Hirsepfanne

Dieses Rezept entstand aus einer Erinnerung an ein Weihnachtsessen bei Verwandten, lange lange her aber auch da hab ich schon lieber zu den Beilagen gegriffen als zum Weihnachtsbraten ;) Damals war es mit Reis und noch mehr verschiedenen Trockenfrüchten, ich finde mit Hirse schmeckt es allerdings auch ganz wunderbar.


Orientalische Hirsepfanne

Zubereitung für 6 riesen Portionen ohne Beilage

1 Zucchini, gewaschen, gewürfelt
1 Aubergine, gewaschen, gewürfelt
1 Zwiebel, geschält, in Streifen geschnitten
3-4 Möhren, geschält, in Scheiben geschnitten
100g ganze Mandeln
100g Datteln, entkernt, längs halbiert
1 1/2 Tassen Goldhirse
Wasser
Öl
Gewürze: Zucker, Salz, gemahlener Koriander, Cumin (gemahlener Kreuzkümmel), Kurkuma, Zimt

In einer großen Pfanne ausreichend Öl erhitzen, die Zwiebeln glasig dünsten mit 1/2 Tl Zucker karamelisieren und das restliche Gemüse ca. 5 Minuten anbraten. Datteln und Mandeln hinzufügen, eine weitere Minute anbraten und anschließend die Hirse (ggf vorher waschen) zugeben. Kurz verrühren, mit 3 Tassen Wasser ablöschen und mit 1/4 Tl gemahlener Koriander, 1 Tl Cumin, 1/2 Tl Kurkuma, 1/2 Tl Zimt und 1/2 - 1 Tl Salz würzen. Aufkochen lassen und auf niedrigster Stufe (oder den Herd ganz ausschalten) die Hirse quellen lassen, ggf Wasser nachgeben. Zwischendurch immer mal umrühren und schaun ob die Hirse gar ist. Drauf achten das man nicht zuviel Wasser zufügt, am Ende sollte keins mehr in der Pfanne sein wenn die Hirse gar ist. Bei Bedarf nochmal nach eigenem belieben würzen (ich habe nochmal mit Zimt und Salz nachgewürzt). Auch hier gilt wieder: die Mengenangaben sind variabel ebenso wie die Gemüse Sorten und Trockenfrüchte, einfach mal rumprobieren. Wer das Gemüse eher Knackiger mag, brät es extra an und fügt es später der Hirse bei kurz bevor diese gar ist, Zwiebeln, Datteln und Mandeln würde ich aber mit der Hirse braten bzw kochen :)

Guten Appetit!




Dienstag, 11. September 2012

Meine erste Rohkosttorte

Inspiriert durch das Blog foodnfotos habe ich neulich meine erste eigene Rohkosttorte hergestellt. Nach kurzem rumwuseln durchs www war mir die Zusammensetzung recht klar und das große Rätsel wie sowas überhaupt halten kann war gelöst. Kurz geschaut was meine Schränke so hergaben und schon ging es los, einzig mein Stabmixer machte mir Sorgen, (fast) völlig unbegründet wie sich herausstellte ;)


Rohkosttorte mit Bananen-Mandel-Goji Füllung

Zubereitung für eine 26er Springform

Boden
120g Datteln, entkernt
200g Mandeln, ganze
Füllung
3 Bananen
1 1/2 Frauenhände getrocknete Gojibeeren
2 El Leinsamen
200g Mandeln, ganze
Topping
2 gelbe Kiwis
Granatapfel

Tip vorweg: wer hat benutzt am besten einen Mixer oder eine Küchenmaschine, mit dem Stabmixer funtioniert es zwar auch aber weniger gute würden hier evtl an ihre Grenzen kommen.

Für den Boden die Mandeln in einer Schüssel mit dem Stabmixer fein mahlen, Datteln zufügen und weiter mahlen bis keine großen Stücke mehr zu sehen sind und die Masse klebrig ist. Den "Teig" in eine mit Backpapier ausgelegte Springform geben (meine hat einen Durchmesser von 26cm, kleiner geht also auch) und fest auf den Boden pressen. Sollten doch noch größere Mandelstücke im Teig sein ist das auch nicht schlimm, das gibt nen schönen Crunsh :)

Für die Füllung alle Zutaten in ein hohes Gefäß geben und pürrieren. An dieser Stelle kann man bestimmt noch andere Früchte zufügen, ich war mir nur etwas unsicher weil ich nicht wusste ob es anschließend fest genug wird. Sollte aber gehen wenn es nicht grade Saftorangen sind ;) Die Füllung anschließend auf dem Boden verteilen.

Kiwi schälen und in Scheiben schneiden, Granatapfel "zerbröseln" und als Topping über die Füllung verteilen. Auch hier ist der Belag natürlich variabel. Für mind. 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend genießen.

Meinem Omni hat diese Torte sehr gut geschmeckt. Unter "Rohkosttorte" hatte er sich zu anfangs was mit Salat und Karotten vorgestellt... Wie auch immer, sehr frisch, lecker und nachahmungswürdig ;) Die Zutaten muss man natürlich auch nicht streng befolgen, einzig für den Boden sind 120g klebrige trocken Früchte auf 200g Nüsse grade ausreichend.

Guten Appetit!




Kürbis-Kartoffel-Gnocchi in Salbei"butter"

Kann man ein Rezept eigentlich Rezept nennen wenn man so gut wie keine Mengenangaben machen kann? Wie dem auch sei, hier trotzdem mal mein "Rezept" für Kürbis-Kartoffel-Gnocchi ;)


Kürbsi-Kartoffel-Gnocchis in Salbei"butter"

Mein Teig war auch etwas zu klebrig
Zubereitung für 3-4 Portionen

1 Kugelige Hälfte eines Butternusskürbis (meiner war ziemlich groß)
3-4 Kartoffeln
Mehl, Mehl und nochmal Mehl
Salbeiblätter
Alsan
Öl
Salz

Butternusskürbis schälen, in Würfel schneiden und mit etwas Salz bissfest garen so dass er grade so weich ist das man ihn stampfen kann ohne groß zu verwässern.Kartoffeln schälen, würfeln und wie den Kürbis mit etwas Salz grade weich kochen. Beides gut abtropfen lassen und anschließend die Kartoffeln und den Kürbis mit einem Stampfer (nicht mit dem Stabmixer oder so) stampfen. Mit einem Rührgerät jetzt so viel Mehl einarbeiten bis man einen nicht mehr klebrigen Teig hat, mit einem Teelöffel Nocken abnehmen und zu Gnocchis formen. Sollte es euch zuviel Mehl sein (Teig kann ruhig probiert werden) weil das Gemüse evtl zuviel wässert und der Teig immer noch klebrig sein... einfach etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche streuen, eine Teelöffelportiongroße (was nen Wort) Menge auf das Mehl schippen, kurz wenden und zu Gnocchis formen.

Gnocchis anschließend in kochendes, gesalzenes Wasser geben und so lange kochen lassen bis sie oben schwimmen. Die obenschwimmenden Gnocchis aus dem Wasser nehmen und beiseite legen. An dieser Stelle kann man die Gnocchis auch nach belieben weiter verwenden. Mit Hokkaido stell ich mir das ganze noch aromatischer vor weil man die Schale mit benutzt.

50g Alsan in einer Pfanne schmelzen lassen, einen Tl Öl zufügen und die Salbeiblätter (gehackt oder ganz, ist egal) darin anbraten, Gnocchis zufügen, schwenken, kurz anbraten und servieren. Dazu passt Mandelparmesan, Brot etc. Diese Gnocchis machen im übrigen viel eher satt als herkömmliche.

Guten Appetit!



Montag, 10. September 2012

Einfache cremige Kürbissuppe

Mit Tofuwürfel und Kürbiskernöl
Bei mir ist grad mal wieder die Kürbissucht ausgebrochen, Kürbissuppe, Kürbiscurry, Kürbiskuchen, Kürbisgnocchi... hach alles so lecker und vegan <3

Kürbissuppe

Zubereitung für 8 Portionen

1 Butternusskürbis (meiner wog geschält und entkernt 800g)
4-5 mittelgroße Kartoffeln, geschält gewürfelt
3 Möhren,geschält, gestückelt
1 Zwiebel, geschält, gewürfelt
2 El Zucker
1 1/2 L Gemüsebrühe
Pflanzenfett zum anbraten
Salz, Pfeffer

Das Gemüse schälen, ggf entkernen und klein würfeln. Die Zwiebel in einem großen Topf glasig anbraten, Zucker drüber streuen und karamelisieren lassen. Kartoffeln, Kürbis und Möhren zufügen und 5 Minuten mit braten (ich empfinde es eher als dünsten oder wie nennt man es?). Mit der Brühe ablöschen und 10 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen bis das Gemüse weich ist. Anschießend das Gemüse zur Suppe pürrieren und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Wer möchte kann an dieser Stelle noch Sojacuisine zufügen, cremig ist sie allerdings auch ohne. Als Topping gab es scharfe, marinierte, gebackene Tofuwürfel.

Tofuwürfel, Erdnüssen und Chili

Guten Appetit!


Scharfe Tofuwürfel

Zu meiner Kürbissuppe hat mir irgendwie die "Einlage" gefehlt. "Nur" Suppe find ich irgendwie zu wenig, schon regelrecht langweilig. Gemüsewürfel? Näää, ist ja genug in der Suppe drin. Angelehnt an scharfe Scampispieße die es früher für meinen Freund dazu gab, machte ich mich über meinen restlichen Tofu her. Zum "so" naschen übrigens auch sehr lecker.



Scharfe Tofuwürfel

Zubereitung für 2-4 Toppings

50ml Öl
2 Chilis (wie immer mit Kernen wer es scharf mag)
1 Knoblauchzehe
2 großzügige Spritzer Limettenkonzentrat oder frische Limette
1/2 Tl Salz
200g Tofu Natur

Den Tofu auspressen, würfeln (1x1 cm ca) und beiseite stellen. Restliche Zutaten in ein hohes Gefäß geben und mit dem Stabmixer fein pürrieren. Tofu zufügen und umrühren bis alle Würfel von der Marinade eingehüllt sind. In eine Ofenfeste Form geben und bei 200° 30-40 Minuten backen, zwischendurch umrühren um die Marinade weiter zu verteilen. Passt gut als Suppentopping, Snack zu Salat und was einem sonst noch so einfällt :)


Guten Appetit!



Sonntag, 9. September 2012

Simpler zitroniger Zitronenkuchen


Schon lang auf dem "to-do" Zettel und nun endlich auf dem Kuchenteller ;)

Zitronenkuchen

Zubereitung für 1 Gugelhupfform

Für den Kuchen:
400g Weizenmehl
150g Zucker
1 pck Backpulver
1 pck Vanillezucker
50g Pflanzenfett, flüssig
300ml Soja-Reis-Milch
1/2 Röhrchen Zitronen Aroma
1/2 Zitrone, davon der Saft
Für den Zuckerguss:
1/2 Zitrone, davon der Saft
Puderzucker

Zuerst die trockenen Zutaten miteinander vermischen und anschließend die flüssigen Zutaten zufügen und zu einem dickflüssigen Rührteig verrühren. In eine Kuchenform geben und bei 160° Umluft 50 Minuten backen lassen. Nach dem Backen den Kuchen aus der Form stürzen und etwas abkühlen lassen.

In der Zwischenzeit den Zuckerguss herstellen. Dafür gebe ich soviel Puderzucker zu dem Zitronensaft bis ich einen weißen Guss habe der noch grade so vom Löffel fließen kann. Bei mir war der Puderzuckerberg auf dem Zitronensaft ungefähr 5 cm hoch ;). Den Guss glattrühren und auf den noch warmen (nicht heiß) Kuchen verteilen, trocknen lassen und den Kuchen kühlen lassen.

Mein Kuchen war noch warm beim ersten Probieren, die "Kruste" war da noch etwas gummiartig, das vergeht aber wenn er ganz ausgekühlt ist, am nächsten Tag war er jedenfalls wunderbar fluffig, saftig und vom Gummirand war nichts mehr zu spüren. Könnte allerdings auch daran liegen das ich den Zuckerguss auf den noch warmen Kuchen gegeben habe damit dieser schneller trocknet. Ist aber auch nicht tragisch da es ja vergeht. :) Geriebene Zitronenschale statt Aroma macht sich sicher auch sehr gut, ich hatte nur leider keine Reibe.

Guten Appetit!


Veggie Hähnchenfilet Vantastic Food

Zwischendurch doch noch ein kleiner Blogpost, ein Hoch auf das mobile Internet ;) Man muss ja alles mal ausprobieren!


Zutaten: Sojaeiweiß, Zucker, Salz, Sojasauce, GewürzeFrei von Gentechnik, Farb- und Konservierungsstoffen und ohne Geschmacksverstärker. 300g 4,99€

Die letzten Tage eher krank als fit, nicht so lust zu kochen und überhaupt musste was einfaches her was gut schmeckt und glücklich macht :D bei uns liegt da nichts näher als ein Hühnerfrikassee und genau dafür habe ich mir die Veggie Hähnchenfilet Stücke von Vantastic Food aufgehoben. Geruch, Geschmack, faserige Konsistenz sind so ziemlich identisch mit den Hähnchenschlegel, aber irgendwie auch nicht. Ich schätze da steckt, zumindest bei mir, nen Stück Psychologie drin. Fand ich die Hähnchenschlegel sehr lecker und auch gegrillt sehr nah am Original, waren die Filetstücke das komplette gegenteil obwohl ich schon sagen konnte das sie gleich schmeckten. Evtl lag es auch an der Zubereitung. Fakt ist... Geschmacklich hatten sie eher weniger was mit Huhn zu tun, mehr als die Hälfte blieb auf dem Teller weil es uns nicht schmeckte. Zum Testen war es ok aber nochmal landen sie definitiv nicht in meinem Körbchen :)


Liebste Grüße!


Provamel Joghurt Natur

Eine weitere Tierprodukt Alternative, und wie ich finde eine sehr gute, ist der Provamel Soja Joghurt Natur


Zutaten: Wasser, geschälte Sojabohnen * (7,9%),Tapiokasirup *, Stabilisator: Pektin,Maisstärke*, Säureregulator (Zitronensäure), Meersalz, Bifidobacterium, Joghurtkulturen: Str. thermophilus, L. bulgaricu,* = aus kontrolliert biologischem Anbau

Die Konsistenz ist etwas fester als bei Joghurt aus Milchprodukten und die Farbe etwas dunkler und geht eher in ein grau beige, wenn auch nur sehr dezent. Tut dem Geschmack allerdings kein Abbruch, anders als z.B. der Natur Joghurt von Alpro, schmeckt dieser hier auch wirklich nach Natur Joghurt, wenn auch etwas weniger säuerlich, und nicht nach Vanille Joghurt. Er eignet sich daher meines erachtens nach bestens auch für deftige Joghurtspeisen wie z.b. Tzaziki oder im Salat als Dressing. Stellt man den Joghurt fertig zubereitet in den Kühlschrank wird er allerdings auch gerührt wieder fester, lässt sich aber mit erneutem rühren natürlich wieder beheben ;) Einen anderen veganen (Soja) Joghurt werde ich wohl wenn dann nur noch spontan ausprobieren, mit diesem Produkt, welches ich bisher bei Denns, Alnatura und in einigen kleineren Bio-Läden gefunden habe, bin ich erstmal bestens bedient :) 500g kosten zwischen 1,50 € und 2,00 €, gelegentlich gibts den Joghurt nämlich auch mal im Angebot.

Tahini-Joghurt-Sosse
Liebste Grüße!