Montag, 27. August 2012

Seitan Sojagranulat "Hack"braten (Vegan)

Ganz neugierig war ich auf die Verarbeitung von Gluten zu einem Hackbraten, so dass ich mich am Sonntag spontan dazu entschlossen habe es einfach mal zu probieren. Ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Seitan - Hackbraten

Zubereitung für einen "Rollbraten"

Trockene Zutaten:

150g Gluten
3 kleine einzelne Frauenhände voll Sojagranulat

Übrige Zutaten:
250 ml Wasser
1 Zwiebel, gewürfelt
1/2 pck gehackte Tiefkühl Petersilie
1 Knoblauchzehe, gepresst
3 El Sojasosse
3 El Olivenöl
1 TL grobes Meersalz
2-3 Tl Braten Gewürz (bei mir gabs "Köfte"-Gewürz
1 1/2 Tl Kreuzkümmel
1/2 Tl Koriander

Benötigt werden ausserdem 2 breite Streifen Alufolie und 1 Backpapier Zuschnitt

In einer Schüssel vermische ich Gluten mit dem Sojagranulat. Anschließend gebe ich die restlichen Zutaten in ein hohes Gefäß und vermische die Zutaten unter kurzem und kräfigen rühren zu einer Brühe. Die Brühe vermenge ich mit einem Löffel grob mit den trockenen Zutaten und knete den Teig anschließend auf Backpapier nochmal kurz mit den Händen durch. Zum Schluss wird der Teig in Backpapier eingeschlagen und jeweils 2 mal mit Alufolie eingewickelt damit keine Flüssigkeit entweichen kann. Die Rolle in eine Königskuchenform legen (ist kein muss) und erst 60Minuten bei 200° backen und anschließend 60 Minuten bei 150°. Den Braten nach dem backen noch 10 minuten ruhen lassen und anschließend nach belieben servieren.


Mit Macadamia-Paprika-Chili-Creme












Guten Appetit!


Kommentare:

  1. Boah, die Rezepte sind aj so toll!
    Wird diese Woche noch ausprobeiert, für meinen Omnivoren Schatz mit Kartoffelpü... bin gespannt wie der Braten schmeckt und ankommt.
    Tolle anregung, ich fand den Gedanken langweilig schon wieder nur Pasta mit dem Granulat zu machen.
    DANKE DIR :-D
    GLg, MamaMia

    AntwortenLöschen
  2. :D Freut mich! Ich empfehle dir bei der Brühe evtl selber noch zu experimentieren und sie zu probieren da Geschmäcker ja verschieden sind. Ansonsten, hab grad den Rest kalt gegessen mit ner scharfen Selfmadecreme... so lecker

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. Scheiben von dem Braten gibt es morgen bei meiner Geburtstagsparty als Hamburger/Cheeseburger - Belag! Ist erst das zweite Mal für mich, dass ich Seitan gleich aus Gluten herstelle. Bin sehr gespannt. Ich werde noch zwei Messerspitzen Stärke hinzugeben, weil ich die Erfahrung gemacht habe, dass der Seitan aus ausgewaschenem Mehl nicht so zäh wird un der enthält ja noch einen Rest Stärke. Allerdings könnte das Sojagranulat den "Kaugummieeffekt" ja auch abfedern. Ach, ich liebe rumprobieren. ;) Danke für die Anregungen.

    AntwortenLöschen